Donnerstag, 24. September 2015

Der Papst und der US-Kongress

Die Papst-Rede vor dem US-Kongress wird als historisch gewertet. Es ist die erste Ansprache eines religiösen Führers vor dem versammelten, aus Abgeordnetenhaus und Senat bestehenden Kongress.

Papst Franziskus und Barack Obama
Papst Franziskus und Barack Obama - Foto: © LaPresse

Schon Tage vor der Ansprache bezeichnete Parlamentspräsident John Boehner – selbst ein Katholik – die Rede als „eines der größten Ereignisse in der Geschichte des Kapitols“.

Ausländische Staats- und Regierungschefs sprachen dort dagegen schon häufiger, zuletzt etwa Japans Ministerpräsident Shinzo Abe, der afghanische Präsident Ashraf Ghani und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu.

US-Präsident Barack Obama, dessen Familie teils muslimisch lebte oder lebt, gehört einer protestantischen Glaubensgemeinschaft an.

apa/dpa

stol