Donnerstag, 26. Mai 2016

Der Sonntag ist Familientag

Bereits zum vierten Mal stand der Dreifaltigkeitssonntag - heuer am 22. Mai 2016 - ganz im Zeichen der Familie. Seit 2013 wird in der Diözese Bozen-Brixen auf Anregung des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS) dieser Sonntag als Familiensonntag gefeiert. „Die Anliegen der Familie und die damit verbundenen Herausforderungen sind mir eine Herzensangelegenheit“, betonte Bischof Ivo Muser, der den Familiensonntag heuer in Unterinn am Ritten verbrachte.

Bischof Ivo Muser mit den KFS-Mitgliedern aus Unterinn.
Badge Local
Bischof Ivo Muser mit den KFS-Mitgliedern aus Unterinn.

Der Familiensonntag soll in den einzelnen Pfarreien als Tag der Begegnung und des freudigen Zusammenseins unter den Familien begangen werden. Zahlreiche Vereine und Verbände waren gemeinsam mit dem KFS-Unterinn an der gelungenen Initiative beteiligt. Mit einer Prozession zog die festliche Gemeinschaft in die Pfarrkirche ein. Die Erstkommunikanten bereiteten dem Bischof dabei einen besonderen Empfang, standen Spalier und trugen Gedichte vor. Anstelle einer Predigt hatten sich die Familien aus Unterinn einige Fragen an den Bischof ausgedacht, die dieser bereitwillig und offen beantwortete.

Welche Wünsche denn der Bischof für Kinder und Familien hätte. Wie Eltern reagieren könnten, wenn Kinder nicht mehr in die Messe gehen wollen oder wie Großeltern sich im Familienleben und der Erziehung von Kindern einbringen könnten. Den Auszug begleitete eine Formation der Musikkapelle. Im Anschluss an den festlichen Gottesdienst begeisterte die Volkstanzgruppe mit ihren flotten Schrittfolgen und bei gemütlichem Beisammensein am Buffet blieb keiner der Anwesenden hungrig. Bischof Muser nahm sich Zeit, mit den Familien und vor allem auch mit den Kindern ins Gespräch zu kommen.

Nicht nur in Unterinn, sondern in über 30 KFS-Zweigstellen im ganzen Land und vielen anderen Pfarreien haben die Familien den Dreifaltigkeitssonntag zu ihrem besonderen Tag im Kirchenjahr gemacht. „Dreifaltigkeit weist auf einen Gott hin, der Beziehung in sich ist und der die Begegnung zu uns Menschen sucht“, berichtet Toni Fiung, geistlicher Assistent im KFS. „Familie lebt aus Beziehung. In der Familie lernen Kinder, Beziehung und Gemeinschaft zu leben“, so der Familienseelsorger. Dieses seien Grundpfeiler, nicht nur für die Familie, sondern auch des christlichen Glaubens.

In diesem Sinne soll der Familiensonntag nicht als isoliertes Ereignis dastehen. Der KFS wünscht sich, dass die Pfarreien die Anliegen der Familien wahrnehmen, um bewusst neue Schwerpunkte in der Familienseelsorge zu setzen. Jede einzelne Familie ist aufgefordert, den Sonntag als Familiensonntag zu gestalten, Zeit miteinander zu verbringen und frei von Druck und Leistung füreinander da sein.

Der Familiensonntag ist eine Gemeinschaftsinitiative des KFS mit der Diözese Bozen-Brixen, der Katholischen Jugend und der Katholischen Jungschar.

Katholischer Familienverband Südtirol, Bozen

stol