Dienstag, 13. August 2019

Der Spielebauer: „Das bereitet Freude“

Hanspeter Schönthaler aus Schlanders ist im normalen Leben Caritas-Betreuer. Doch er geht noch einer ganz außergewöhnlichen Beschäftigung nach: Schönthaler stellt Spielzeug selbst her.

Hanspeter Schönthaler probiert seine selbstgebauten Spielzeuge gerne aus, auch STOL-Praktikantin Lena Müllner (M.) durfte sich an den Spielen versuchen. -Foto: DLife
Badge Local
Hanspeter Schönthaler probiert seine selbstgebauten Spielzeuge gerne aus, auch STOL-Praktikantin Lena Müllner (M.) durfte sich an den Spielen versuchen. -Foto: DLife

Vom Flipper bis hin zu verschiedenen Geschicklichkeitsspielen ist in seiner Sammlung alles dabei. Damit können Kinder und Erwachsene auf verschiedenen Veranstaltungen spielen, wie etwa am vergangenen Wochenende in Lana.

Weil er zu den Geburtstagen seiner 3 Töchter regelmäßig Feiern organisierte, entschloss er sich eines Tages, das Spielzeug dafür selbst herzustellen.

Mittlerweile hat der 54-Jährige bereits über 60 verschiedene Spielsachen erschaffen. Plastik verwendet er dafür nicht, das sei ihm „unsympathisch“. Die Spielzeuge werden meistens aus Materialien wie Holz hergestellt, häufig wird sogar auf recyceltes Holz zurückgegriffen.

Normalerweise dauert es 2 Monate bis ein originales Schönthaler-Spielzeug fertiggestellt ist. Verkauft werden die selbstgebauten Spielwaren noch nicht, dafür müssten sie zuerst zertifiziert werden.

Wie kniffelig einige dieser Spiele sogar für Erwachsene sind, davon kann man sich am Donnerstag in Schnals oder am Sonntag in Völlan selbst überzeugen.

stol/lmu

stol