Donnerstag, 28. Januar 2016

Deutlich mehr Straftaten gegen Asylheime

Die Zahl der Anschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland ist im Jahr 2015 dramatisch gestiegen. Mit 173 Gewalttaten wurden mehr als sechsmal so viele Übergriffe verzeichnet wie im Vorjahr, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Donnerstag mitteilte. 2014 waren es noch 28 Gewalttaten gewesen.

Die Feuerwehr löscht einen Brand im Keller eines geplanten Asylbewerberheims in Brandenburg. Das Gebäude, ein ehemaliges Gymnasium, wurde zu einer Unterkunft für bis zu 180 Flüchtlinge umgebaut.
Die Feuerwehr löscht einen Brand im Keller eines geplanten Asylbewerberheims in Brandenburg. Das Gebäude, ein ehemaliges Gymnasium, wurde zu einer Unterkunft für bis zu 180 Flüchtlinge umgebaut.

Besonders extrem ist die Zunahme bei den Brandstiftungen, wo die Zahl im Jahresvergleich von 6 auf 92 stieg.

Seit dem 1. Januar 2016 hat das BKA weitere 10 Gewalttaten gegen Asylunterkünfte erfasst.

Die Gesamtzahl der Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte stieg um mehr als das Fünffache von 199 auf 1005. Davon wurden 901 Taten als politisch motivierte Kriminalität (PMK) dem rechten Spektrum zugeschrieben. Im gesamten Jahr 2014 waren es noch 199 Straftaten gewesen, von denen 177 als PMK-rechts gewertet wurden.

dpa

stol