Donnerstag, 03. August 2017

Deutsche Kindergärten und Schulen: "Mut für klare Lösung!"

STF Bezirkssprecher Dietmar Weithaler warnt eindringlich davor, die vor kurzem von der Landesregierung getroffene Initiative zu überschätzen. Die Aufteilung italienischer und ausländischer Kinder auf andere Sektionen löse das Problem nicht, sondern verschiebe es nur und schlussendlich seien alle schulischen Einrichtungen sprachlich und didaktisch bedroht. Er erinnert die Landesregierung an das Gesetz D.P.R. 301/1988: Wenn ein Kind keine ausreichenden Sprachkenntnisse hat, kann es nicht den deutschen Kindergarten besuchen.

Kindergarten
Badge Local
Kindergarten

Der Anteil an ausländischen Kindern in Südtirols Kindergärten und Schulen nimmt seit Jahren ständig zu. Im Schuljahr 2015/16 haben laut Landesinstitut für Statistik bereits 1.255 ausländische Kinder einen deutschen Kindergarten in Südtirol besucht. Auf die Bezirksgemeinschaften Burggrafenamt, Überetsch-Südtiroler Unterland und Bozen konzentrieren sich dabei 69,8% aller in den Kindergärten eingeschriebenen ausländischen Kinder.

 Für Pädagogen/innen wird die Vermittlung der deutschen Sprache immer schwerer, zumal in einigen Kindergärten der Anteil der ausländischen Kinder höher ist als jener der deutschen Kinder.

Bezirkssprecher Dietmar Weithaler warnt eindringlich davor, die vor kurzem von der Landesregierung getroffene Initiative zu überschätzen. Die Aufteilung italienischer und ausländischer Kinder auf andere Sektionen löse das Problem nicht, sondern verschiebe es nur und schlussendlich seien alle schulischen Einrichtungen sprachlich und didaktisch bedroht.

Er erinnert die Landesregierung an das Gesetz D.P.R. 301/1988: Wenn ein Kind keine ausreichenden Sprachkenntnisse hat, kann es nicht den deutschen Kindergarten besuchen.

 Die Südtiroler erwarten von der SVP die Einhaltung dieses Gesetzes und den Mut, es gegenüber dem Koalitionspartner durchzusetzen.

 Dietmar Weithaler

Bezirkssprecher im Burggrafenamt

Süd-Tiroler Freiheit, Bozen

stol