Sonntag, 27. November 2016

Deutscher Bundestagsvizepräsident Peter Hintze (CDU) gestorben

Der deutsche Bundestagsvizepräsident Peter Hintze (CDU) ist tot. Das teilte ein CDU-Sprecher am Sonntag in Berlin mit. Hintze litt seit einiger Zeit an einer Krebserkrankung. Der 66-Jährige gehörte dem Bundestag seit 1990 an, von 1992 bis 1998 war er Generalsekretär der CDU.

Der Vizepräsident des deutschen Bundestages, Peter Hintze (CDU), ist einem Krebsleiden erlegen.
Der Vizepräsident des deutschen Bundestages, Peter Hintze (CDU), ist einem Krebsleiden erlegen. - Foto: © APA/DPA

Mehrere CDU-Politiker äußerten sich bestürzt. „Ich bin todtraurig. Peter Hintze war einer der geistreichsten und warmherzigsten Menschen, denen ich in der Politik jemals begegnet bin“, schrieb die frühere Bundesfamilienministerin Kristina Schröder im Internetdienst Twitter.

„Er war geistreich, inspirierend, warmherzig und ein wunderbarer Kollege“, schrieb in Twitter der CSU-Bundestagsabgeordnete Volker Ullrich.

Bundeskanzlerin Merkel: "Verlieren herausragende Persönlichkeit" 

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierte mit Betroffenheit auf den Tod des früheren CDU-Generalsekretärs Peter Hintze. Mit ihm verliere die Union „eine ihrer herausragenden Persönlichkeiten“, teilte die CDU-Vorsitzende am Sonntag mit.

Hintze habe „die Politik der CDU Deutschlands über Jahrzehnte in unterschiedlichsten Funktionen maßgeblich geprägt“. Er sei „ein Mann des offenen Wortes, aber auch des Ausgleichs“ gewesen.

„Unvergessen sind vor allem seine sechs Jahre als Generalsekretär der CDU Deutschlands“, erklärte Merkel, die Hintze seit Jahren zu ihren Vertrauten zählte. Der studierte Theologe habe „aus seinem Glauben die Kraft für seine politische Arbeit“ gezogen, so Merkel.

apa/dpa

stol