Donnerstag, 12. April 2018

Deutscher Entwicklungshelfer im Niger entführt

Ein deutscher Entwicklungshelfer ist im Wüstenland Niger entführt worden. Die Hilfsorganisation „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“ bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag den Vorfall. Sie sei in der Nacht informiert worden, dass ein erfahrener deutscher Kollege, der im Niger für die Organisation arbeite, offensichtlich verschleppt worden sei, sagte die stellvertretende Geschäftsführerin des Vereins, Bianca Kaltschmitt.

Ayerou liegt in der Nähe der Grenze zu Mali. In der Region treiben Dschihadisten ihr Unwesen.
Ayerou liegt in der Nähe der Grenze zu Mali. In der Region treiben Dschihadisten ihr Unwesen. - Foto: © APA/AFP

stol