Sonntag, 11. September 2016

Deutscher Koalitionsgipfel beginnt mit Treffen Seehofer-Merkel

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer sind vor dem Hintergrund des erbitterten Streits über die Flüchtlingspolitik zu einem Gespräch zusammengekommen. Im Kanzleramt in Berlin dürften die Unionspolitiker am Sonntag auch darüber reden, wie ihr Zerwürfnis entschärft werden kann.

Angela Merkel am Sonntag bei ihrer Ankunft im Kanzleramt.
Angela Merkel am Sonntag bei ihrer Ankunft im Kanzleramt. - Foto: © APA/DPA

Seehofer hält die Flüchtlingspolitik Merkels für falsch, die Kanzlerin lehnt die vom bayerischen Ministerpräsidenten verlangte Festlegung auf eine Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr strikt ab.

Auch Gabriel nimmt an Treffen teil

Im Anschluss an die unionsinternen Vorberatungen wurde auch SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel in der Regierungszentrale erwartet. Die drei Parteivorsitzenden der schwarz-roten Koalition wollen erstmals nach der Sommerpause über den politischen Fahrplan der kommenden Monate beraten.

Es soll unter anderem um die Erbschaftssteuer, die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen, eine Angleichung der Pensionen in Ost- und Westdeutschland sowie einen neuen Bund-Länder-Finanzausgleich gehen. Neben den Sachthemen dürfte auch der Umgang mit der erstarkenden AfD eine Rolle spielen.

Einigung im Oktober

Aus Koalitionskreisen hieß es, man strebe bei den Sachthemen eine Einigung im Oktober an. Konkrete Ergebnisse wurde von dem Treffen am Sonntag nicht erwartet.

apa/dpa

stol