Dienstag, 23. August 2016

Deutschland will „mehrere hundert“ Migranten aus Italien aufnehmen

Deutschland ist bereit, ab September „mehrere hundert“ Migranten aufzunehmen, die sich derzeit in Italien aufhalten.

Alfano drängt auf die EU-Strategie zur Rückführung abgelehnter Asylwerber.
Alfano drängt auf die EU-Strategie zur Rückführung abgelehnter Asylwerber. - Foto: © LaPresse

Dies teilte der italienische Innenminister Angelino Alfano nach einem Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen Thomas De Maiziere in der Adria-Stadt Rimini mit.

Alfano begrüßte die Bereitschaft Deutschlands, Flüchtlinge aus Italien aufzunehmen. Er beklagte jedoch, dass die EU-Umverteilungspläne bisher nur minimal umgesetzt worden seien, obwohl Italien all seine Pflichten in punkto Flüchtlingspolitik erfüllt habe.

Alfano pocht auf Rückführung

Zugleich drängte Alfano Brüssel zur Rückführung von Migranten, die kein Recht auf einen Flüchtlingsstatus in Europa haben.

„Ist die EU nicht in der Lage, für die Rückführung der Migranten und die Integration der Flüchtlinge zu sorgen, ist sie gescheitert. Die Flüchtlingsproblematik ist eine entscheidende Herausforderung für die Zukunft der EU. Wenn man die Flüchtlingskrise nicht löst, droht die EU unter dem Druck extremistischer Bewegungen zu scheitern, die zurzeit in ganz Europa entstehen“, sagte Alfano im Interview mit der römischen Tageszeitung „Il Messaggero“ am Dienstag.

Der Innenminister bestätigte, dass sich Italien weiterhin für die Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer einsetzen werde. Die Rückführung von Migranten ohne Flüchtlingsstatus sei jedoch ein Muss.

apa

stol