Freitag, 04. September 2015

Die Flüchtlinge, die Wiesn und die Sorge des Innenministers

Zwei Wochen vor Beginn des Oktoberfests sorgt sich Innenminister Joachim Herrmann angesichts der Flüchtlingszüge um die Sicherheit am Münchner Hauptbahnhof.

Foto: © APA/EPA

Während der Wiesn herrsche dort ohnehin Ausnahmezustand, sagte er dem „Münchner Merkur“ (Freitag). „Würde auf diese Situation auch noch ein so großer unerwarteter Zustrom von Flüchtlingen treffen wie am Dienstag, würde es eng – schon vom Platz her.“

Hinzu komme, dass das Verhalten mancher betrunkener Oktoberfestbesucher nicht vorhersehbar sei, sagte Herrmann.

Er habe deshalb beim Bundesinnenministerium eine deutliche Verstärkung der Bundespolizei in Bayern und speziell am Münchner Hauptbahnhof gefordert.

Zu Beginn der Woche waren innerhalb von 24 Stunden mehr als 2000 Flüchtlinge mit Zügen aus Ungarn in der Landeshauptstadt angekommen.

dpa

stol