Dienstag, 22. November 2016

Die Interpoma 2016 feiert ihre zehnte Auflage

Vom kommenden 24. bis 26. November kehrt auf die Messe Bozen die alle zwei Jahre stattfindende internationale Ausstellung rund um den Apfel zurück, die 1998 ihren Auftakt feierte. Zu diesem besonderen Anlass wird die Messe, abgesehen von dem mit Spannung erwarteten Kongress „Der Apfel in der Welt“ und den lehrreichen Ausflügen in die Produktionsgebiete, auch in einem noch größeren Rahmen unter Einbeziehung der gesamten Stadt veranstaltet.

Es wird in jeder Hinsicht eine ganz besondere Messe: Die Interpoma 2016, die internationale Messe rund um den Apfel, findet vom kommenden 24. bis 26. November auf der Messe Bozen statt und feiert dieses Jahr ihren 10. Geburtstag. In erste Linie wird die Messe in größerem Rahmen auf den insgesamt vier Bereichen der 25.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche stattfinden. Erwartet werden Besucher aus weltweit mindestens 70 Ländern.

Höhepunkt der Ausstellung ist der längst Tradition gewordene Kongress „Der Apfel in der Welt“, der während der drei Messetage jeweils vormittags stattfinden wird und renommierte Redner aus den weltweit geeignetsten Produktionsgebieten erwartet. Die Experten werden vor Ort für die Zukunft der Branche nützliche Meinungen und Know-How austauschen. In diesem Rahmen werden auch neue Apfelsorten vorgestellt werden. Dies ist vor allem der Teilnahme wichtiger Forschungszentren wie beispielsweise jener aus Laimburg und San Michele All'Adige zu verdanken.

Angesichts der großen Nachfrage der Vorjahre wird es bei der Interpoma 2016 deutlich mehr Informationstouren für Messebesucher geben. So werden jeden Tag einige Ausflüge in zwei, drei Orte in der Umgebung von Bozen angeboten, um den internationalen Fachleuten der Branche Produktions-, Sortier- und Lagermethoden für Äpfel in Südtirol zu zeigen. Um den direkten Zugang zu diesen Wanderveranstaltungen zu erleichtern, können die Besucher Online-Reservierungen auf der Veranstaltungswebsite vornehmen.

Zur Feier der zehnten Auflage der Interpoma wird zum ersten Mal in der Veranstaltungsgeschichte der Messe auch die Stadt Bozen selbst mit Veranstaltungen und Initiativen im Zentrum miteinbezogen werden - mit Themen rund um den Apfel. Für die Öffentlichkeit vor Ort ist dies eine Möglichkeit, eines der Vorzeigeprodukte der Region, das maßgeblich zur Wirtschaft dort beiträgt, zur Geltung zu bringen. Wer hingegen von außerhalb kommt, kann dank der zahlreichen Initiativen, die auf ein internationales und heterogenes Publikum abzielen, zum ersten Mal die Ausstellung zum Apfel auch außerhalb des Geländes erleben.

Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen, erklärt: „Die Interpoma ist ein wahres Aushängeschild der Messe Bozen. Mit jedem Ausstellungsjahr wuchs der Erfolg, sodass die Messe heute zur weltweit wichtigsten Veranstaltung der Branche zählt. Für die Zukunft dieser Messe sehe ich noch großes Wachstums- und Entwicklungspotential."

Für weitere Informationen: www.interpoma.it/de

stol