Samstag, 09. Dezember 2017

„Die Italiener und nicht Putin haben Renzi zu Fall gebracht“

Das Verfassungsreferendum vom 4. Dezember 2016 ist vielen Italiener noch präsent. In einem veröffentlichten Artikel in der Zeitschrift „Foreign Affairs“ beschuldigt der ehemalige US-Vizepräsident Joe Biden, dass Russland versucht habe, das Referendum zu beeinflussen.

Dem ehemaligen Vizepräsidenten der USA Joe Biden zufolge solle Russland versucht haben, dass Referendum vom 4. Dezember 2016 zu beeinflussen.
Dem ehemaligen Vizepräsidenten der USA Joe Biden zufolge solle Russland versucht haben, dass Referendum vom 4. Dezember 2016 zu beeinflussen. - Foto: © STOL

In einem Artikel, veröffentlicht in der Zeitschrift „Foreign Affairs“, schreiben Joe Biden und Michael Carpenter, ehemaliger hoher Beamter im US-Verteidigungsministerium, dass Russland versucht habe, das Verfassungsreferendum vom 4. Dezember 2016 in Italien zu beeinflussen und im Moment die Lega Nord und die 5-Sterne-Bewegung in Hinblick auf die kommenden Parlamentswahlen unterstütze, wie mehrere italienische Medienportale berichten.

Die 5-Sterne-Bewegung hat bereits mit einem Post auf Facebook auf die Schlagzeilen reagiert und unter anderem gemeint, dass man verlieren können und das Wahlergebnis akzeptieren müsse. Außerdem behaupte Biden, dass die 5-Sterne-Bewegung und die Lega von Russland in den Wahlen für das Parlament unterstützt würden, ohne Beweise vorzubringen. Dies sei inakzeptabel.

Auch Premierkandidat Luigi Di Maio meldete sich zu Wort: „ Bis keine Beweise erbracht werden, sollte aufgehört werden, dies als Entschuldigung zu nehmen, dass die Regierungspartei alle Wahlen verloren hat. In Bezug auf die 5-Sterne-Bewegung handelt es sich, solange nicht Beweise erbracht werden, um eine Falschmeldung.“

Matteo Salvini, der Vorsitzende der Lega Nord sagte: „Renzi hat das Referendum verloren und er wird die Wahlen verlieren, weil die Italiener Hausverstand haben, nicht weil es Putin so möchte.“ Gute Beziehungen zu Russland seien wichtig.

stol

stol