Dienstag, 11. Oktober 2016

„Die Kaktusblüte“ - Von falschen Ehefrauen und echter Liebe

Wo Liebe, da ist das Chaos meist nicht weit. So auch in „Die Kaktusblüte“. Die Heimatbühne Auer bringt den französischen Komödienklassiker in diesem Herbst auf die Bühne. Regie führt Gerd Weigel.

In Auer wird die Komödie "Die Katkusblüte" auf die Bühne gebracht. - Foto: Heimatbühne Auer
Badge Local
In Auer wird die Komödie "Die Katkusblüte" auf die Bühne gebracht. - Foto: Heimatbühne Auer

Julian ist ein schon leicht ergrauter Lebemann. Bei seinen zahlreichen Amouren mit viel jüngeren Damen gibt er vor, verheiratet und Vater dreier Kindern zu sein, um so einer dauerhaften Bindung zu entgehen.

Doch dann trifft er die junge, bezaubernde Antonia. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie, wirft seine Prinzipien über Bord und macht ihr einen Heiratsantrag. Antonia ist überglücklich, möchte aber sicher gehen, dass auch Julians vermeintliche Ehefrau mit der Scheidung einverstanden ist. Sie verlangt ein Treffen, bei dem sie Julians Frau kennen lernen kann.

In seiner Not, eine perfekte und scheidungswillige Gattin aufzutreiben, überredet Julian seine langjährige, treue Sprechstundenhilfe Stephanie, die Ehefrau zu spielen. Und setzt damit eine aberwitzige Verkettung von Lügen und Verwicklungen in Gang…

Französischer Komödienklassiker

Die Kaktusblüte ist ein liebevoller Komödienklassiker aus der Feder des französischen Autorengespanns Pierre Barillet und Jean Paul Grédy. 1964 wurde das Stück in Paris uraufgeführt, ein Jahr später landete es bereits am Broadway und gehört in der Verfilmung mit Ingrid Bergmann, Walter Matthau und Goldie Hawn zu den bis heute beliebtesten Filmkomödien.

Barillet und Grédy bekennen sich eindeutig zum Unterhaltungstheater nach dem Vorbild der klassischen französischen Komödie. Sie haben als Autorenteam nicht nur ihre eigenen Stücke geschrieben, sondern auch eine Reihe englischer und amerikanischer Komödien für das französische Theater bearbeitet.

Gerd Weigel führt Regie

Nach einer dreijährigen Zusammenarbeit mit Regisseur Christian Mair konnte die Heimatbühne Auer diesmal Gerd Weigel für sich gewinnen. Weigel wurde 1964 in Karlsruhe geboren und studierte in Köln Regie und Bewegungstheater sowie Musik und Rhythmik.

Nach Engagements in Köln und Essen ist er seit 2004 auch in der Südtiroler Theaterwelt aktiv. So führte er etwa u.a. Regie bei den Rittner Sommerspielen und ist festes Ensemblemitglied des Improtheaters Carambolage in Bozen.

Für die Heimatbühne Auer inszeniert Weigel „Die Kaktusblüte“. Die Komödie habe auch 45 Jahre nach ihrer Uraufführung nichts von ihrem Charme verloren, meint der Regisseur. "Sie ist die liebevolle Huldigung an eine vom Schicksal benachteiligte Frau, die spät, dann aber umso prächtiger aufblüht“, so Weigel zum Stück.

Wortwitz, Gefühl sowie intelligente und charmante Dialoge seien die Fundamente dieses Komödien-Evergreens. „Die Vermutung liegt nahe, dass eine Geschichte, die so absurd-komisch und dennoch so herrlich menschlich ist, eigentlich wirklich passiert sein muss“, meint Regisseur Gerd Weigl.

Termine

„Die Kaktusblüte“ wird am 28. und 30. Oktober sowie am 2., 5. und 6. November in der Aula Magna in Auer aufgeführt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, sonntags um 17 Uhr.

Tickets können telefonisch unter der Nummer 331/2705388 (17 bis 19 Uhr) reserviert oder an der Abendkasse gekauft werden.

Heimatbühne Auer, Auer

stol