Mittwoch, 08. September 2021

Die Pariser „Vogue“ in Südtiroler Hand(Bemalung)

Ein Sonnenaufgang, ein neuer Tag, ein neuer Anfang, „Le nouveau commencement“: So präsentiert sich die renommierte Pariser Modezeitschrift „Vogue“ im September. Der Sonnenaufgang, der die Haut des Models ziert, stammt allerdings aus Südtiroler Hand: Der Sterzinger Johannes Stötter ist der erste Bodypainter, der für das Coverbild der „Vogue“ engagiert wurde.

Der Südtiroler Johannes Stötter gestaltete das Cover der Pariser Vogue.
Badge Local
Der Südtiroler Johannes Stötter gestaltete das Cover der Pariser Vogue. - Foto: © Mikael Jansson
Eigentlich ist Johannes Stötter der breiten Masse für seine atemberaubenden Tiermotive bekannt: Immer wieder schafft er es, die Menschen mit seinen auf Körpern gemalten Tieren ins Staunen zu versetzen, nicht nur wegen der farbenprächtigen Schönheit, sondern auch, weil sie so echt wirken.




Dagegen war der Auftrag aus Paris recht einfach: „Ich wurde von „Vogue„ kontaktiert, anschließend schickten sie mir den Hintergrund, mit dem ich arbeiten sollte“, erklärt der Bodypainting-Weltmeister im Gespräch mit STOL. Vorbereitung war keine nötig: „Ich habe mir das Motiv angeschaut und gedacht: “Ja, das schaff ich„“, lacht Stötter.




Doch auch wenn der Sonnenaufgang den Sterzinger künstlerisch vor keine große Herausforderung stellte, war es ihm doch eine Ehre: „Für die Titelseite des „Vogue„-Magazins zu arbeiten ist schon was Besonderes und sehr prestigeträchtig. Vor allem, da ich anscheinend der erste Bodypainter bin, der für das Cover engagiert wurde.“


Große Bekanntheit erreichte Stötter mit seinen Tiermotiven, denen er auf kreative Weise Leben einhauchte, darunter der Papagei, der Frosch, das Chamäleon, der Schmetterling und zuletzt auch die Schildkröte.




Auch um ihn wurde es mit Beginn der Corona-Pandemie Anfang 2020 ruhig: „Für mich war diese Zeit ehrlich gesagt eine willkommene und notwendige Abwechslung und eine Zeit zum Durchatmen. Ich hatte mir in den vergangenen Jahren viel vorgenommen und die vielen, weiten Reisen in kurzer Zeit fingen an, an mir zu zehren. Also war ich froh, mal einen Gang zurückschalten zu können. Und ich hatte ausreichend Zeit, mich meiner Tochter Linnéa zu widmen.“

Vor 2 Jahren wurden Stötter und seine schwedische Lebensgefährtin Vilija Vitkuté erstmals Eltern. Vitkuté ist ebenfalls Bodypainting-Weltmeisterin, sie holte sich den Titel im Juli dieses Jahres zum 2. Mal in der neuen Kategorie „Camouflage Bodypainting“.

Trotz Ruhepause blieb der Pinsel aber doch nicht liegen: „Ich hatte endlich auch genug Zeit, mir Gedanken zu machen, wie ich meine Tierphase abschließen kann, welche Tier-Motive ich noch unbedingt umsetzen möchte.“ So entstanden im vergangenen Jahr 6 neue Tier-Konzepte, die in naher Zukunft nach und nach der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Und dann? „Ich konzentriere mich jetzt mal darauf, meiner Freundin in Island bei der Umsetzung ihres Traumprojekts („The memory of the water“, dessen Endresultat eine Liveshow mit einer Mischung aus Bodypainting, Tanz und Film sein wird) zu helfen und Zeit mit meiner Tochter zu verbringen. Was danach kommt, weiß ich noch nicht.“

Hier verwandelte Johannes Stötter im Rahmen einer spektakulären Bodypainting-Show Ende 2019 eine Frau in einen Schmetterling.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

liz