Mittwoch, 22. April 2015

Die Party steigt auf dem Rathausplatz: Tipps für ESC-Besucher

Wien steht im Mai ganz im Zeichen des Eurovision Song Contests. Schon lange vor dem Finale am 23. Mai dreht sich in der Stadt alles um die Musik. Die wichtigsten Fragen und Antworten für Besucher des Events.

 Austragungsort des ESC: In der Stadthalle Wien treten die Musiker aus ganze Europa an. (Foto: Wien Tourismus/Christian Stemper)
Austragungsort des ESC: In der Stadthalle Wien treten die Musiker aus ganze Europa an. (Foto: Wien Tourismus/Christian Stemper)

Wien hat es erwischt: In der österreichischen Hauptstadt fiebern Fans dem Eurovision Song Contest entgegen. Conchita Wurst Conchita Wurst sei Dank. Tausende Besucher werden zum Finale am 23. Mai und zum großen Programm drum herum nach Wien reisen. Was man wissen muss:

Woher bekomme ich ein Ticket?

Tickets zum Finale in der Wiener Stadthalle gibt es immer mal wieder: Der ORF bietet die Tickets schubweise an, Restkontingente können also bis zum Finale gekauft werden, teilt der Rundfunksender auf der Homepage zum Songcontest mit. Die letzte Möglichkeit, Tickets zu kaufen, gibt es am Showtag vor den jeweiligen Veranstaltungen in der Wiener Stadthalle. Informationen zum Kartenverkauf gibt es auch auf der Webseite der Stadthalle unter www.stadthalle.com.

Welches Rahmenprogramm wird geboten?

Schon einige Wochen vor dem Finale stehen in Wien alle Zeichen auf Eurovision. Dazu gehört zuerst einmal das Eurovision Village auf dem Wiener Rathausplatz, das von der Tourismusbehörde der Stadt als offizieller Hotspot bezeichnet wird. Eröffnet wird es am 18. Mai mit der Modenschau Fashion for Europe. Außerdem gibt es zwischen dem 18. und 23. Mai Auftritte von teilnehmenden Künstlern und Thementage, etwa zu 60 Jahren Song Contest oder zur Queen of Austria - Conchita Wurst. Außerdem werden hier die Shows übertragen.

Public Viewings gibt es unter anderem auch im Club Pratersauna im 2. Bezirk und in Wien Mitte - der ORF organisiert diese beiden öffentlichen Übertragungen. Auch im Euro Fan Café im 3. Bezirk gibt es Public Viewing - und daneben Partys, Cover-Contests und Live-Auftritte.

Die Wiener Staatsoper kommt ebenfalls nicht am ESC vorbei: Bei der Matinee «Pop meets Opera» am 17. Mai kommen Künstler zum Gespräch zusammen, darunter Plácido Domingo Plácido Domingo und Conchita Wurst.

Einen etwas anderen Blick auf den ESC wirft eine Ausstellung im Leopold Museum, die schon am 8. Mai beginnt. Tex Rubinowitz Tex Rubinowitz widmet sich den Verlierern und zeigt in «The Nul-Pointers» Porträts der 34 Song-Contest-Teilnehmer, die keinen einzigen Punkt bekamen.

Eine andere Ausstellung im Wiener Haus der Musik stellt die österreichischen Beiträge der vergangenen 60 Jahre vor. Besucher von «60 Jahre Eurovision Song Contest - Austria 1717 Points» können etwa Punkte vergeben und ihren Lieblingshit wählen.

Und wo übernachte ich?

Auf der Seite der Tourismusbehörde Wiens unter www.wien.info/de/reiseinfos/hotel-unterkunft finden Urlauber einen Überblick über mögliche Unterkünfte. Dort können Gäste auch einen Hotel Guide für das Jahr 2015 herunterladen.

dpa/tmn

stol