Dienstag, 22. Oktober 2019

Die Stimme aus dem Grab

Die einen mögen die Geschichte makaber finden, andere aber bestimmt lustig. Ein Ire hat sich für seine eigene Beerdigung etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Aber sehen Sie selbst.

Ein Ire ließ sich für seine eigene Beerdigung etwas ganz Besonderes einfallen.
Ein Ire ließ sich für seine eigene Beerdigung etwas ganz Besonderes einfallen. - Foto: © Screenshot/Video

Der Sarg mit den sterblichen Überresten des Iren Shay Bradley ist bereits in das feuchte Grab hinabgelassen worden, die Trauergäste, sprich Familie und Freunde, stehen drum herum und sind dabei, Abschied zu nehmen.

Doch dann plötzlich ertönt die Stimme des Verblichenen. Eine Tonaufnahme, die der Ire mit einem sehr ausgeprägten Sinn für schwarzen Humor für seine eigene Beerdigung vorbereitet hatte.



Ein kräftiges „Hallo“ ist aus dem Grab zu hören, dann ein Klopfen. „Lasst mich raus“, fleht der Mann. „Wo bin ich, verdammt?“

Gänsehautmoment für die Anwesenden: Einige lachen, einige sind etwas schockiert, andere wiederum kämpfen mit den Tränen.

Und wieder ertönt die Stimme des Toten aus dem Lautsprecher, der direkt neben dem Sarg positioniert worden waren: „Lasst mich raus! Es ist verdammt dunkel hier. Ist das der Priester, den ich höre? Lasst mich raus. Ich höre euch. Das ist beschämend. Ich bin in der Box. Ich bin genau vor euch, ich bin tot! Hört ihr das?“

„Hello again!“

Einige Trauergäste schlagen die Hände vors Gesicht, wissen nicht recht ob sie angesichts dieses letzten Spasses des Mannes lachen oder weinen sollen.

Zum krönenden Abschluss seiner Ansprache trällert der mittlerweile tote Ire dann noch ein„Hello again“: „Hallo nochmal. Hallo. Ich rufe nochmals an, um Aufwiedersehen zu sagen!“

Mit diesem besonderen, aber auch ein wenig makabren Abschiedsgeschenk an seine Lieben bleibt der Mann wohl nicht nur bei seiner Familie und Freunden unvergessen. Das Video, das kurz nach der Beerdigung Mitte Oktober online gestellt wurde, ging nämlich viral und wurde in der ganzen Welt millionenfach geklickt.

vs