Donnerstag, 01. Februar 2018

Die Zallinger-Wirtin Luisa Schenk im Porträt

In diesem Jahr feiert sie ihren 60. Geburtstag. Doch eigentlich möchte Luisa Schenk 200 werden. Die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ hat die „Zallinger“-Wirtin auf der Seiser Alm besucht.

Man nennt sie gern „die Almkönigin“: Luisa Schenk vom Berghaus Zallinger. - Foto: DLife/LO
Badge Local
Man nennt sie gern „die Almkönigin“: Luisa Schenk vom Berghaus Zallinger. - Foto: DLife/LO

Man nennt sie gern „die Almkönigin“. Doch Luisa Schenk hat sich – im Unterschied zu anderen „Königinnen“ – ihr kleines Reich hoch oben auf der Seiser Alm selbst erarbeitet. Seit weit über 35 Jahren bewirtschaftet  die gebürtige Kastelrutherin das Berghaus „Zallinger“, das sie gemeinsam mit ihrem 2010 verstorbenen Ehemann Hans zu einem Treffpunkt für Wanderer, Gäste und auch für Promis gemacht hat. Erst vor kurzem ist das Haus umgebaut und mit schmucken Chalets erweitert worden.

Luisa Schenk hat viel zu erzählen: von ihrer Zeit als Au-pair-Mädchen in London, als Betreiberin der Prossliner Schwaige, als Hotelierin, Pferdezüchterin …

Die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ hat Luisa Schenk besucht, mit ihr über das Leben, die Liebe zu ihrem 2010 verstorbenen Mann Hans und über Zukunftspläne gesprochen. Lesen Sie das Porträt in der aktuellen Ausgabe der „Südtiroler Frau“. Sie erscheint am 1. Februar.

stol