Mittwoch, 26. September 2018

Donald Trump sorgt für Gelächter bei UNO-Sitzung

Am Rande der UNO-Vollversammlung leitet US-Präsident Donald Trump am Mittwoch, ab 16 Uhr Mitteleuropäischer Zeit, erstmals ein Treffen des Weltsicherheitsrats. Die Sitzung sollte ursprünglich den Konflikt mit dem Iran zum Thema haben, wurde dann aber auf Druck zahlreicher anderer Ratsmitglieder in ein Treffen zur Nicht-Verbreitung von Massenvernichtungswaffen umgewandelt.

Donald Trump hat vor Dutzenden Staats- und Regierungschefs aus aller Welt für höhnisches Gelächter gesorgt.
Donald Trump hat vor Dutzenden Staats- und Regierungschefs aus aller Welt für höhnisches Gelächter gesorgt. - Foto: © APA/AFP

Die USA haben derzeit den monatlich wechselnden Vorsitz im Sicherheitsrat. Vor der UNO-Vollversammlung sind unterdessen am zweiten Tag der Generaldebatte unter anderem Vertreter des Jemen, Kubas und der Ukraine angekündigt. Am Randes der Generaldebatte sollen zahlreiche hochrangig besetzte Treffen stattfinden, unter anderem zum Kampf gegen den Klimawandel, gegen Tuberkulose und zur Migration. 

Bei seiner Rede hat Donald Trump vor Dutzenden Staats- und Regierungschefs aus aller Welt für höhnisches Gelächter gesorgt - denn zu Beginn der Rede lieferte er dem Publikum erst eine Portion Eigenlob:

apa/dpa

stol