Dienstag, 02. August 2016

Drei Jahre Haft für Menschenrechtsaktivisten in China

Ein Jahr nach Beginn der Verfolgungswelle in China gegen Bürgerrechtsanwälte und Aktivisten ist das erste Urteil gefallen. Das Zweite Mittlere Volksgericht der nordchinesischen Stadt Tianjin in der Nähe von Peking verurteilte den Menschenrechtler Zhai Yanmin wegen „Untergrabung der Staatsgewalt“ zu drei Jahren Haft, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet hat.

stol