Montag, 27. März 2017

Durchführungsbestimmung zum Dreisprachigkeitsnachweis vom Ministerrat genehmigt

Der Ministerrat hat am Freitag, 24.03.2017 eine Durchführungsbestimmung zum Autonomiestatut genehmigt, die die Anerkennung des Dreisprachigkeitsnachweises jetzt auch für Abgänger der ladinischen Schule regeln soll.

Daniel Alfreider Enrico Costa Florian Mussner
Badge Local
Daniel Alfreider Enrico Costa Florian Mussner

„Die Durchführungsbestimmung wurde bereits vor 2 Jahren in der 6er Kommission eingereicht“, so Daniel Alfreider. "Allerdings mussten wir die Norm in den letzten Monaten mehrmals überarbeiten. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei allen Mitgliedern der 6er Kommission bedanken: allen Voran bei den Kollegen Karl Zeller, Dieter Steger  und dem Präsidenten Francesco Palermo. Zusammen mit dem Landesrat Florian Mussner und dem Landeshauptmann Arno Kompatscher konnten wir diese heutige Norm in den Lezten Monaten Schritt für Schritt bis zur heutigen Genehmigung weiterbringen.

Inhalt:

Die Norm sieht Neuerungen für die in Südtirol geltende automatische Anerkennung der Sprachkenntnisse vor. Mit einem Besuch der ladinischen Oberschule und dem Abschluss einer deutschen oder italienischen Universität bekommen die Studenten, mit dem Inkrafttreten dieser Norm, automatisch den höchsten Dreisprachigkeitsnachweis. Bis heute galt eine ähnliche Regelung, nur für die deutsche oder die Italienische Oberschule. „Ein wichtiger Schritt nach Vorne  und eine  Wertschätzung für die Ladinische Schule“, so Florian Mussner.

Ein großer Dank gebührt der Staatssekräterin des Ministerpräsidenten Maria Elena Boschi, dem Staatsekretär Gianclaudio Bressa und dem Regionenminister Enrico Costa für die gemeinsame Arbeit.  

„Ein weiterer Schritt in der Weiterentwicklung unserer Autonomie ist heute gelungen“, so der Abgeordnete Alfreider abschließend.

 Rom, 24.03.2017 

SVP Ladina, Bozen

stol