Mittwoch, 29. April 2015

Egerländer Blasmusik in Perfektion

Die Egerländer Blasmusik Neusiedl am See begeistert die Zuhörer

In der  Egerländer Blasmusik spielen zahlreiche Südtiroler Musiker.
Badge Local
In der Egerländer Blasmusik spielen zahlreiche Südtiroler Musiker.

 

 

Neusiedl, Eisenstadt, Vöcklabruck. Mit dem neuen Programm

„Gruß ins Egerland“ spielte sich das international besetzte Orchester Egerländer Blasmusik Neusiedl am See in die Herzen der Zuhörer. Die Besucher waren begeistert.

Ein besonderes Anliegen ist es, die traditionelle Musik aus dem Egerland zu bewahren und sie

an die junge Generation weiter zu geben.

 

Der neue Leiter, Florian Ebert aus Franken versteht es meisterhaft seine Leidenschaft für diese

Musik an die Musiker weiter zu vermitteln und sie zu Höchstleistungen anzuspornen.

So kam es auch nach vielen bekannten Stücken wie „Egerland Heimatland“, „Böhmischer Wind“,

oder der „Aha-Polka“ zu stehenden Ovationen. Tosender Beifall spornte die Musiker an.

In einer Solistenparade wuchsen die beiden Musiker , Stefan Grausgruber auf dem Tenorhorn mit

„Eine Gämse in den Bergen“ und Helmut Zsaitsits auf der Trompete mit „ Variationen zu Karneval in

Venedig“ über sich hinaus.

 

Für eine angenehme Konzertatmosphäre sorgte Magdalena Schwellensattl, die charmant und

wortgewandt durch das Programm führte.

 

Ein musikalischer Genuss waren auch Evergreens wie „One Moment in Time“ oder der „Säbeltanz“

Es waren nicht nur ältere Freunde der böhmischen Blasmusik gekommen, es erfreuen sich immer

mehr auch junge Fans an den Darbietungen der Egerländer Blasmusik Neusiedl am See.

 

Erst nach drei Zugaben, der „Vogelwiese“ und den „Rauschenden Birken“ wurde das Publikum mit

„Gute Nacht“ und dem Versprechen in zwei Jahren wieder zu kommen entlassen.

 

Übrigens: im Herbst geht es wieder auf Tour, und zwar nach Sachsen vom 6.-8. November 2015.

Termine unter: www.egerlaender-blasmusik.com

stol