Montag, 23. September 2019

Ein offenes Ohr für den Partner

Verstehen und verstanden werden ist eine wichtige Grundlage für eine dauerhafte Beziehung. Wenn ein Partner schlecht hört, kann dies das Zusammenleben stark belasten. Ein offener Umgang mit der Schwerhörigkeit und Hörsysteme beugen Verständigungsproblemen vor.

Zelger Hörexperten
Zelger Hörexperten

Gerade nach der Pensionierung finden viele Menschen endlich Zeit und Ruhe, um sich mit Bekannten zu treffen, zu reisen und mehr Gemeinsames mit dem Partner zu unternehmen. Eine unbehandelte Schwerhörigkeit kann jedoch die Kommunikation allgemein stark beeinträchtigen und die Partnerbeziehung auf eine harte Probe stellen. Das kann so weit gehen, dass sich der von Schwerhörigkeit Betroffene in eine Welt zurückzieht, zu welcher der Partner keinen Zugang hat. Dabei ist es Voraussetzung für eine harmonische Partnerschaft, dass man sich gegenseitig zuhört. 

„Du verstehst mich nicht mehr…“

Die vielfach zitierten Verständigungsschwierigkeiten zwischen Mann und Frau sind bei vorliegender Schwerhörigkeit eines Partners wörtlich zu nehmen.
Bereits eine leichte Hörminderung erfordert eine verdoppelte Höranstrengung des Betroffenen. Wer nicht mehr richtig versteht, was der andere sagt, fragt oft nach, antwortet vielleicht unangemessen auf Nicht-Gehörtes oder zieht sich von gemeinsamen Gesprächen zurück. Man spricht weniger miteinander, da Alltagsgespräche zur Geduldsprobe werden. Oft werden auch liebgewonnene gemeinsame Gewohnheiten immer mehr vernachlässigt. 

Mehr hören, besser leben

Mit dem Partner über die eigene Hörminderung zu sprechen, ist der erste wichtige Schritt zur Lösung des Problems in Form einer angemessenen Hörsystemversorgung. Diese wirkt sich dann meist nicht nur positiv auf die Persönlichkeit und die Lebensqualität des Betroffenen aus, sondern auch auf das Zusammenleben im familiären und gesellschaftlichen Umfeld.
Der 2018 durchgeführten Euro-Trak-Studie zur Untersuchung der Schwerhörigkeit bestätigten 78 der befragten Hörsystemträger, dass sich ihre allgemeine Kommunikationsfähigkeit  dank ihrer Hörsysteme verbessert hatte, während 73 Prozent Verbesserungen der Beziehungen im familiären Umfeld und bei der Teilnahme an gesellschaftlichen Aktivitäten hervorhoben. Ein fast ebenso hoher Anteil bereute es zudem, sich nicht früher für eine Hörsystemversorgung entschieden zu haben. Denn ein offenes Ohr in der Partnerschaft und soziale Teilhabe bedeuten unersetzliche Lebensqualität.

Gute Unterhaltung

Bei unbehandelter Schwerhörigkeit können moderne Hörgeräte die Kommunikationsfähigkeit der Betroffenen spürbar steigern. Sie bieten Zugang zu allen relevanten Klängen aus allen Richtungen und übertragen die Sprachsignale klar und deutlich, während die Hintergrundgeräusche hörbar bleiben, aber nicht ablenken. Diese Gewichtung der einzelnen Klänge macht es dem Nutzer leichter, Sprache besser und mit geringerer Anstrengung zu hören und zu verstehen. Das lästige Rückkopplungspfeifen, das bei konventionellen Hörsystemen manchmal auftritt, wird bei den innovativen Lösungen dank eines hochentwickelten Systems unterdrückt, bevor es entstehen kann. Die Anbindung an moderne Smartphones ermöglicht viele praktische Funktionen der Hörsysteme. So können diese als Wireless-Kopfhörer zum Hören von Musik, Hörspielen, Videos und vielem mehr in bester Klangqualität oder zum freihändigen Telefonieren eingesetzt werden.

Wer die neuesten Hörsysteme als aufladbares Modell oder mit Batteriebetrieb unverbindlich testen will, kann sich an alle Zelger Center und Zelger Servicestellen wenden.

Info: Tel. 800 835 825 oder www.zelger.it

stol