Freitag, 16. März 2018

Ein Vernatsch mit Adels-Prädikat: ?Kellerei Meran präsentiert den neuen Meraner „Fürst“

Über zwei Jahre wurde auf diesen Moment hingearbeitet. Nun wurde der jüngste Zuwachs im Sortiment der Kellerei Meran offiziell vorgestellt. Mit dem Südtirol Meraner „Fürst“ 2016 will die traditionsreiche Kellerei zeigen, zu welcher Komplexität ein Vernatsch reifen kann.

der neue Südt. Meraner "Fürst"
Badge Local
der neue Südt. Meraner "Fürst"

Am Donnerstag, 01. März 2018 wurde der neue „Fürst“ Südtirol Meraner DOC 2016 im großen Verkostungssaal der Kellerei Meran den anwesenden Journalisten und Wiederverkäufern präsentiert. Christine Mayr, Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirol, stellte den Wein vor und lobte den Anspruch, einen qualitativ hochwertigen Wein aus Vernatschtrauben herzustellen - besonders in Zeiten, in denen die Rebfläche des Vernatsch immer mehr abnimmt. „Ich finde diesen Meraner besonders gut gelungen, da er auf der einen Seite die frische beschwingte Fruchtigkeit und Leichtigkeit dieser Rebsorte verkörpert, auf der anderen Seite aber auch tiefgründig und komplex wie ein Blauburgunder ist“ zeigte sich Mayr vom neuen Wein begeistert. Kellermeister Stefan Kapfinger sprach anschließend über die Idee und die Realisierung dieses ehrgeizigen Projektes. Mit dem „Fürst“, der die Top-Qualitätslinie der Kellerei Meran ergänzen wird, wurde ein ganz neuer Weg im Ausbau des Meraner Vernatsch bestritten. Neben der sorgfältigen Auswahl der Weinberge war vor allem die rigorose Ertragsreduzierung eine wichtige Voraussetzung, um eine hohe Traubenqualität zu garantieren. Sind 100 dz/Hektar für einen herkömmlichen Vernatsch üblich, wurde der Ertrag in den Lagen des „Fürst“ auf 65 dz/Hektar begrenzt. 2016 konnte so ein vielversprechender Vernatsch geerntet werden, der auch dank der idealen klimatischen Bedingungen in jenem Jahr eine hervorragende Qualität zeigte. Anschließend wurde der „Fürst“ zu 50% im Tonneaux-Holzfass und zu 50% im Stahltank ausgebaut und erst vor wenigen Wochen in die Burgunder-Flaschen abgefüllt.

Nach der Präsentation durften die geladenen Gäste den neuen Meraner Vernatsch natürlich verkosten. Bei einem Flying-Buffet des Restaurant Kirchsteiger aus Völlan konnte der „Fürst“ beweisen, dass er ein ausgezeichneter Begleiter zu leichten, mediterranen Gerichten ist und Potential vom Aperitif- bis zum Meditationswein besitzt. „Mit seinen tertiären Aromen und seiner komplexen, runden Struktur ist unser neuer Meraner Vernatsch eine echte Alternative zum Blauburgunder“ erklärte Kellermeister Kapfinger, der sich freute, dass sein neuer Aushänge-Vernatsch auch bei seinen Gästen mit Begeisterung aufgenommen wurde. Der „Fürst“ wird ab Mitte März im Fachhandel erhältlich sein und im April bei der Vinitaly in Verona einem breiten Publikum vorgestellt werden.

 

Kellerei Meran , Marling

stol