Donnerstag, 04. Oktober 2018

Einst panisch, heute glücklich – Gerlinde Goller erzählt

Sie traute sich nicht mehr hinters Steuer und kaum aus dem Haus. Über mehrere Jahre litt Gerlinde Goller (37) unter Panikattacken. In der Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ erzählt die Kastelrutherin, wie sie die Krankheit bewältigt hat.

Gerlinde Goller. - Foto: DLife/RB
Badge Local
Gerlinde Goller. - Foto: DLife/RB

Panikattacken sind eine sehr schlimme Erfahrung. Möchte man meinen. Für Gerlinde Goller (37) aus Kastelruth waren sie – im Nachhinein – aber beinahe ein Segen. Die heute dreifache Mutter litt unter dieser Angststörung, die plötzlich da war und irgendwann ihren Alltag beherrschte. Die Angst vor der Panik machte sie fertig. Sie zog sich immer mehr zurück, schaffte es kaum noch aus dem Haus.

Als ihr ein Arzt Psychopharmaka verschrieb, wurde ihr aber schnell klar, dass Tabletten nicht ihr Weg sein können. Sie merkte: Sie musste ihr Leben ändern, durfte sich nicht mehr vom Stress erdrücken und von scheinbaren Vorbildern lenken lassen. Gerlinde Goller begann zu schreiben, zu malen, zu singen. Sie gründete eine Frauenband namens „Die Saligen“, und sie kann heute sagen: „Ich bin ein glücklicher Mensch.“ Die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ hat Gerlinde Goller in Kastelruth besucht und von ihr erfahren, wie ihr der Lebenswandel geglückt ist und was sie heute tut, um Stress zu vermeiden.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe der „Südtiroler Frau“.

stol

stol