Dienstag, 14. Februar 2017

Einstimmig: UN-Sicherheitsrat verurteilt Nordkoreas Raketentest

Der UN-Sicherheitsrat hat den jüngsten nordkoreanischen Raketentest einstimmig als „ernsthafte Verletzung“ von UN-Resolutionen verurteilt.

Foto: © shutterstock

In einer Dringlichkeitssitzung drohte das Gremium der Führung in Pjöngjang am Montag „weitere bedeutende Maßnahmen“ an. Auch Nordkoreas engster Verbündeter China stimmte für den von den USA eingebrachten Text.

Pjöngjang hatte am Sonntag nach eigenen Angaben „erfolgreich“ eine Mittelstreckenrakete vom Typ Pukgukson-2 getestet. Es war der erste Abschuss einer nordkoreanischen Rakete seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump im Jänner.

Nordkorea „großes, großes Problem“

Trump bezeichnete Nordkorea wenige Stunden vor der Sicherheitsratssitzung als „großes, großes Problem“ und kündigte „harte“ Maßnahmen an.

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, forderte die Sicherheitsratsmitglieder auf, „jedes verfügbare Mittel zu nutzen, um dem nordkoreanischen Regime – und seinen Ermöglichern – klarzumachen, dass diese Starts nicht hinnehmbar sind“. „Es ist Zeit, Nordkorea zur Verantwortung zu ziehen – nicht mit unseren Worten, sondern mit unserem Handeln“, erklärte sie.

apa/afp

stol