Dienstag, 19. März 2019

Emanzipation am Pizzaofen

Unter einem Pizzaiolo stellt man sich meist einen Mann vor – und tatsächlich ist der Beruf eine Männerdomäne. Da ist es geradezu exotisch, dass eine Frau die Teigmassen schwingt. 2 Frauen in Bozen sind ein gutes Beispiel dafür.

2 Frauen in Bozen sind ein gutes Beispiel dafü, dass auch Frauen erfolgreich die Pizza schwingen können. - Foto: STHeute
Badge Local
2 Frauen in Bozen sind ein gutes Beispiel dafü, dass auch Frauen erfolgreich die Pizza schwingen können. - Foto: STHeute

Die 21-jährige Syria Li Perni steht bereits frühmorgens in ihrer kleinen Pizzastube in Bozen und bereitet den Teig vor. Als sie in ihrer eigentlichen Heimat Toskana den Beruf des Pizzabäckers erlernte, war sie als Frau alleine unter den Auszubildenden.

Allzu verständlich, meint die junge Pizzaiola. Schließlich hätten Männer mehr Kraft den ganzen Tag Teigfladen zu schwingen. Daher würden viele Frauen diesem Beruf gar nicht erst anstreben, stellt sie im Beitrag der Sendung „Südtirol Heute“ fest.

Christina Paghera aus Bozen ist sich gar nicht mehr bewusst, in einer Männerdomäne zu arbeiten. Die Kraft findet sie, braucht es in ihrem Beruf vor allem, um schwere Mehlsäcke zu schleppen. Dieses Problem umgeht sie geschickt und lässt sich kleinere, leichtere Säcke liefern, schmunzelt die taffe Pizzabäckerin.

stol

stol