Montag, 29. Mai 2017

Emmanuel Macron und Wladimir Putin treffen sich in Versailles

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron empfängt am Montag rund drei Wochen nach seiner Wahl seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Versailles, um über den Syrienkrieg zu sprechen.

Macron kündigte beim G-7-Gipfel in Sizilien einen „anspruchsvollen Dialog“ mit Moskau an, um zu einer Lösung der Syrienkrise zu kommen.
Macron kündigte beim G-7-Gipfel in Sizilien einen „anspruchsvollen Dialog“ mit Moskau an, um zu einer Lösung der Syrienkrise zu kommen. - Foto: © APA/AFP

Macron kündigte beim G-7-Gipfel in Sizilien einen „anspruchsvollen Dialog“ mit Moskau an, um zu einer Lösung der Syrienkrise zu kommen.

Russland unterstützt in dem Krieg, der Hunderttausende Tote forderte, den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad. Westliche Länder unterstützen Rebellen, die Assad stürzen wollen.

Ein weiteres Thema ist der Ukrainekonflikt. Deutschland und Frankreich vermitteln in der Krise, bisher aber ohne durchschlagenden Erfolg.

Die Gespräche zwischen Putin und Macron könnten schwierig werden, die Beziehungen zwischen ihren beiden Ländern waren angesichts tiefer Differenzen über das russische Vorgehen in Syrien und der Ukraine zuletzt angespannt.

Während des französischen Wahlkampfs unterstützte der Kreml nach Ansicht zahlreicher Beobachter außerdem Macrons Gegnerin, die Rechtspopulistin Marine Le Pen. Im März war sie von Putin im Kreml empfangen worden. Macron hatte Russland dagegen eine „gefährliche Außenpolitik“ vorgeworfen.

Das Treffen der Staatschefs findet im Grand Trianon, einem Lustschloss im Park von Versailles, statt.

apa/dpa/afp

stol