Mittwoch, 30. Mai 2018

Entschärfen Sie Wort-Minen

„Warum hast du das gemacht? Nie hältst du dich an die Regeln. Das musst du doch endlich einmal verstehen.“ Manche Wörter treiben unsere Gesprächspartner regelmäßig in die Höhe und das Gesprächsklima in den Keller: Ist die Beziehung angeschlagen, bringen diese Formulierungen das Gespräch zur Explosion. Hier finden Sie die wichtigsten Wort-Minen, die Sie besser vermeiden.

Bild: shutterstock
Bild: shutterstock

Tipp1: Vermeiden Sie DU

Formulierungen die mit „Du …“ starten, sind ein Garant für Eskalation. „Du bist immer so schlampig.“ Mit Du-Botschaften schieben wir dem Gegenüber die Schuld zu.

Verwenden Sie stattdessen Ich- Botschaften. „Für mich ist Ordnung am Arbeitsplatz sehr wichtig.“ Mit Ich-Botschaften können Sie das Schuldthema vermeiden und schwierige Themen noch relativ sachlich besprechen.

Tipp 2: Vermeiden Sie WARUM

Warum- Fragen drängen uns schon seit unserer Kindheit in die Verteidigung. „Warum bist du zu spät“. Rechtfertige dich! ist der Appell, der dahinter lauert. Und dieser kommt nicht gut an. „Wie ist es dazu gekommen“ oder „Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle“ ist weniger riskant.

Tipp 3: Vermeiden Sie MÜSSEN

„Müssen tu ich gar nichts“. Dieser Spruch drückt den ganzen Widerstand aus, den dieses Wort hervorruft. Jeder Appell bekommt mit „müssen“ eine unnötige Schärfe. Oft wollen wir dabei einfach die Wichtigkeit unterstreichen. Dies können wir auch mit dem Wort „wichtig“ ausdrücken.
Statt: „Sie müssen hier ganz besonders genau sein“.
Besser: „Es ist sehr wichtig, dass Sie hier besonders genau sind.“

Tipp 4: Vermeiden Sie IMMER und NIE

„Du bist immer so nachlässig. Nie hältst du dich an unsere Vereinbarungen.“ Kritik am Verhalten können wir manchmal noch nehmen. Kritik an der gesamten Person so gut wie nie. Diese beiden Wörtchen machen Verhalten zu Persönlichkeitsmerkmalen. Hier können Sie sich auf eine Verteidigungstirade einstellen.
Nennen Sie stattdessen konkrete Beispiele. Diese machen den Sachverhalt klar und trennen die Tat von der Person.

Wenn Sie diese Minen umgehen ist ein Konflikt noch lange nicht gelöst. Wenn Sie aber darauf treten wird er mit Sicherheit eskalieren.

„Die schärfste Waffe ist eine ungeschliffene Sprache.“

Mehr Tipps und das passende Training dazu erhalten Sie im Lehrgang für POWER Rhetorik, der am 26.Oktober 2018 in Bozen startet.

Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl - Melden Sie sich jetzt HIER an

stol