Freitag, 23. Oktober 2015

EOS Sozialgenossenschaft feiert

Zahlreiche Partner des Gesundheits- und Sozialwesen, aus Schulen, Ordnungskräfte, Eltern und Nachbarn, Freunde und Gönner waren an diesem Freitag der Einladung der EOS Sozialgenossenschaft gefolgt, welche anlässlich des 20-jährigen Jubiläum der sozialtherapeutischen Wohngemeinschaften Villa Winter in Dietenheim zum Tag der offenen Tür geladen hatte.

Landesrätin Dr. Martha Stocker, Primar Dr. Roger Pycha und Bezirksdirektor Dr. Walter Amhof
Badge Local
Landesrätin Dr. Martha Stocker, Primar Dr. Roger Pycha und Bezirksdirektor Dr. Walter Amhof

Gemeinsam blickten das Team der EOS und die zahlreich erschienenen Gäste auf die vergangenen 20 Jahre zurück. Dr. Walter Amhof, Direktor des Gesundheitsbezirks Bruneck, lobte die außerordentlich gute Netzwerkarbeit im Bezirk. Auch Dr. Gebhard Mair, Direktor der Sozialdienste der Bezirksgemeinschaft Pustertal, betonte in seinen Grußworten vor allem die enge und gute Zusammenarbeit mit den Sozialdiensten und das professionelle Team der Villa Winter, welches auch Auseinandersetzungen nicht scheut und mit Herzblut für die Jugendlichen arbeitet. 

Landesrätin Dr. Martha Stocker würdigte an diesem Freudentag den unermüdlichen Einsatz der EOS Sozialgenossenschaft, immer bedarfsgerecht und schnell auf neue Entwicklungen in der Gesellschaft zu reagieren. Als besonderes Geburtstagsgeschenk versprach sie dem Team der EOS, die notwendigen Umbauarbeiten in der Villa Winter zu unterstützen und voranzutreiben. 

Dr. Roger Pycha, Primar der Erwachsenenpsychiatrie, war es, der gemeinsam mit der EOS-Geschäftsführerin, Dr. Barbara Pizzinini, zurückblickte auf 20 Jahre bewegte Geschichte: auf gemeinsame Erfolge, auf derbe Rückschläge, zahlreiche bürokratische Hürden und viele kleine Schritte, die die Villa Winter zu dem gemacht haben, was sie heute ist: ein Zuhause auf Zeit, wo Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren mit psychosozialen und psychischen Problemen die Begleitung erfahren, die sie in ihrer momentanen Lebenssituation brauchen. Wein Ort wo ein gut geschultes, multidisziplinäres Team, bestehend aus Pädagogen und Erziehern, Psychologen, Ergo- und Funktionstherapeuten, sie mit einem genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Programm unterstützt- auf ihrem Weg zurück nach Hause und in die Selbstständigkeit

In einem waren sich alle einig: Die Villa Winter ist aus dem sozio-sanitären Netzwerk heute nicht mehr wegzudenken und viel mehr als ein einzelnes Angebot. Sie ist als ein Teil eines gut durchdachten Geflechts an Angeboten zu sehen, welche die EOS im Laufe der Jahre geschaffen hat, um allen Bedürfnissen der Jugendlichen gerecht zu werden und um alle ihre Lebensbereiche abzudecken: angefangen vom Wohnen in einer geeigneten Struktur, hin zum selbstständigeren Begleiteten Wohnen, über therapeutische Angebote, Ambulante Sozialpädagogische Familienhilfe, Projekte mit Schulen, bis hin zur Arbeit als Mittel, um sich erfolgreich in die Gesellschaft zu integrieren und Selbstständigkeit zu erlangen.

Einige statistische Daten:

• In den vergangenen 20 Jahren wurden in der Villa Winter um die 120 Jugendliche aufgenommen, beiderlei Geschlecht

• die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in der Struktur liegt zwischen 1,5 und 2 Jahren

• das durchschnittliche Aufnahmealter liegt zwischen 13 und 16 Jahren

• die untergebrachten Jugendlichen sind verschiedener Sprach- und Kulturzugehörigkeit, kommen aus allen Gesellschaftsschichten, mit unterschiedlichsten Thematiken; vorwiegend sind es Verhaltensauffälligkeiten, emotionale Bindungsstörungen und psychotische Symptomatik

EOS Sozialgenossenschaft, Bruneck

stol