Donnerstag, 04. Januar 2018

Erdogan und Macron reden bei Treffen über Beziehungen zur EU

Bei seinem Treffen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron will der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan unter anderem über die Beziehungen zur EU sprechen.

Erdogan möchte im Gespräch mit Macron die Beziehungen zur EU ansprechen.
Erdogan möchte im Gespräch mit Macron die Beziehungen zur EU ansprechen. - Foto: © LaPresse

Außerdem solle es bei dem Gespräch am Freitag um „rechtsextreme und islamophobe Strömungen“ in Europa gehen, sagte Erdogans Sprecher, Ibrahim Kalin, am Donnerstag in Ankara. Weitere Themen seien der Status Jerusalems und die internationale Terrorbekämpfung. „Nach Deutschland ist heute Frankreich einer unserer größten Handelspartner in Europa.“

Aus dem Pariser Élyséepalast hatte es geheißen, es werde neben Jerusalem auch um den Bürgerkrieg in Syrien gehen. Außerdem wolle Macron die Menschenrechtslage in der Türkei ansprechen.

Frankreich in engem Kontakt mit Ankara

Frankreich steht unter anderem wegen der Lage in Syrien und der Sicherheitspolitik in der Region in engem Kontakt mit Ankara. Zuletzt hatte Macron wegen der Jerusalem-Krise mit Erdogan telefoniert. Der türkische Präsident hatte sich zuletzt für eine Verbesserung der diplomatischen Beziehungen mit der EU ausgesprochen.

dpa

stol