Mittwoch, 28. März 2018

Ermittlungen gegen Freundin des Attentäters von Südfrankreich

Nach dem Anschlag in Südfrankreich ist ein Ermittlungsverfahren gegen die Mitbewohnerin des Attentäters eingeleitet worden. Die 18-Jährige werde der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung beschuldigt, verlautete am Dienstagabend aus Justizkreisen in Paris. Sie sei vorläufig in Haft genommen worden.

Die 18-Jährige werde der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung beschuldigt.
Die 18-Jährige werde der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung beschuldigt. - Foto: © APA/AFP

Der aus Marokko stammende Franzose Radouane Lakdim hatte am Freitag bei einer Angriffsserie in Südfrankreich vier Menschen getötet. Der 25-jährige Attentäter wurde später von der Polizei erschossen. Er hatte sich als „Soldat“ der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) bezeichnet. (STOL hat berichtet)

Der Kleinkriminelle war auf einer Überwachungsliste der Antiterror-Ermittler gestanden, war aber als ungefährlich eingestuft worden. Auch seine 18-jährige Freundin stand nach Angaben aus Ermittlerkreisen auf der Liste. Die Konvertitin zum Islam war am Freitag festgenommen worden, ebenso wie ein 17-jähriger Freund Lakdims.

apa/afp

stol