Montag, 26. September 2016

Erneut Dutzende Luftangriffe auf nordsyrische Stadt Aleppo

Nach den bislang schwersten Bombardierungen im Norden Syriens haben Kampfjets erneut Rebellengebiete der umkämpften Stadt Aleppo ins Visier genommen. Flugzeuge hätten in der Nacht auf Montag Dutzende Angriffe geflogen, hat die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte gemeldet. Mindestens zwei Zivilisten seien getötet worden.

Aleppo gilt als eine der umkämpftesten Gebiete Syriens.
Aleppo gilt als eine der umkämpftesten Gebiete Syriens. - Foto: © APA/AFP

Einwohner aus den Rebellengebieten Aleppos berichteten über mehr Opfer. „Die Angriffe haben am Montag jedes einzelne Viertel im Osten Aleppos getroffen“, sagte der Aktivist Bahaa al-Halabi der Deutschen Presse-Agentur. „Die Situation ist katastrophal.“
Kampfjets hatten in den vergangenen Tagen die bislang schwersten Angriffe auf Aleppos Rebellengebiete geflogen. In der Stadt und ihrem Umland wurden mehr als 230 Zivilisten getötet. Westliche Regierungen und Russland machten sich gegenseitig für die Eskalation der Gewalt verantwortlich.

Syrien: Seit 5 Jahren Bürgerkrieg

Die nordsyrische Großstadt gehört zu den umkämpftesten Gebieten des mehr als fünfjährigen Bürgerkriegs. Anhänger der Regierung beherrschen den Westen der Stadt, Rebellen den Osten. Dieser Teil Aleppos ist seit Wochen von der Außenwelt abgeschnitten.

dpa

stol