Montag, 02. Juli 2018

Eros Teboni ist Sommelier-Weltmeister

Der 27jährige Eros Teboni aus Gossensass hat sich am Samstag bei der Weltmeisterschaft für Sommeliers in Rom gegen 78 Kandidaten durchgesetzt und den Titel „Sommelier Weltmeister“ geholt. Als erster und einziger Südtiroler hat der Weinexperte an diesem internationalen Wettbewerb teilgenommen. Intensive Vorbereitung und seine außergewöhnliche Passion für den Wein haben den außergewöhnlichen Erfolg möglich gemacht.

Der Südtiroler Eros Teboni ist Sommelier-Weltmeister. - Foto: Facebook
Badge Local
Der Südtiroler Eros Teboni ist Sommelier-Weltmeister. - Foto: Facebook

Eros freut sich sehr über seinen Erfolg: „Ich bin angetreten, mit dem Ziel, unter die ersten 15 zu kommen. Als ich dann im Finale unter den besten drei war, wollte ich gewinnen. Meine Leidenschaft für den Wein habe ich von meinem Vater geerbt. In den letzten Jahren habe ich intensiv an mir gearbeitet; ich habe viel gelernt, tausende Weine verkostet und bin weit gereist. Ich habe Zeit und Geld in meine Leidenschaft gesteckt. Jetzt freue ich mich darauf, diese Leidenschaft hier an meinem Arbeitsplatz auszuleben.“

Eros Teboni hat das Gymnasium in Sterzing besucht, später Önologie in Trient studiert und die Weinakademie im österreichischen Rust absolviert. Sein Diplom zum Sommelier hat er in Tirol gemacht und später noch den Court of Master Sommelier in London erworben.

Rauschendes Fest

Große Aufregung und Freude herrschte am Sonntag im Nature Family Ressort Feuerstein: Familie Mader, die Arbeitgeber von Eros, erwarteten den Weltmeister mit Familie, Freundin Rosa, Arbeitskollegen, Freunden, Gästen und Gratulanten mit einem Überraschungsempfang. Der Weltmeister köpfte auch gleich eine Magnum Flasche Champagner fachgerecht mit dem Säbel.

Bei Live Musik von „The Sound Coloured“ und einem beeindruckenden Feuerwerk wurde bis spät in die Nacht gefeiert. Durch den Abend führte Silvia Fontanive. 

Zahlreiche Gratulanten

Auch HGV-Präsident Manfred Pinzger war unter den Gratulanten: „Unternehmer und junge Mitarbeiter mit Visionen machen unseren Tourismus so besonders und einzigartig. Der Weltmeister-Titel ist erst der Anfang: hier werden bestimmt tolle Ideen umgesetzt.“ Landesrat Philipp Achammer wünschte dem Weltmeister alles Gute: „Ich habe große Achtung vor so viel Einsatz und Durchhaltevermögen. Eros kann ein Vorbild für viele junge Menschen in Südtirol sein, die ihren Weg gehen und sich große Ziele setzen.“ 

Der Bürgermeister Franz Kompatscher ist stolz auf den Sommelier-Weltmeister: „Eros hat mir bereits vor Jahren in der Vinothek seines Vaters einige Weine vorgestellt. Schon da wusste, ich: aus Eros wird etwas ganz Besonderes – eben ein Weltmeister.“

stol

stol