Dienstag, 16. Februar 2016

Errichten Sie keine ABER - Wand

ABER ist nicht nur ein Wort, ABER ist eine Haltung. Dieses scheinbar so harmlose Wörtchen hat zwei intensive Wirkungen.

Zum einen ist es ein Wort des Widerstandes und zum anderen ein rhetorischer Radiergummi. Es löscht die Inhalte, die vorher gesagt wurden aus und nur das, was nach dem ABER kommt, bleibt übrig.  Deshalb:

Tipp 1: Schlucken Sie das ABER nach einem Lob

Ihr Partner wird es Ihnen danken, wenn Sie auf das ABER verzichten: „Sie sind ein guter Mitarbeiter, ABER…!“ Das Gute dabei ist, dass ABER keine grammatikalische Funktion hat. Jeder Satz mit ABER geht auch ohne. Setzen Sie einfach stattdessen einen Punkt  und schlucken Sie.
Statt: „Ich verstehe Sie, ABER sie müssen auch uns verstehen.“
Besser: „Ich verstehe Sie. Bitte verstehen Sie auch uns.“

Tipp 2: Ersetzten Sie ABER durch UND
ABER trennt, UND verbindet.
Statt: „Ich sehe die Sache genauso wie Sie, ABER…
Besser: „Ich Sehe die Sache genauso wie Sie UND möchte noch hinzufügen…“

Tipp 3: Verwenden Sie das strategische ABER

Natürlich können Sie den rhetorischen ABER-Radiergummi auch bewusst einsetzen. zB im Verkauf: „ In Grün ist das Produkt zur Zeit ausverkauft, ABER ich habe es in einem wunderbaren Rot.“

Also verschwenden künftig  Sie keine Energie mehr, um ABER-Wände zu errichten gegen die Ihre Gesprächspartner prallen. Lenken Sie besser die gemeinsame Energie in Ihre Richtung.

Mehr Tipps und das passende Training dazu erhalten Sie im Lehrgang für POWER Rhetorik, der am 18.März in Bozen startet.

stol