Sonntag, 30. August 2015

Erster Schuhplattel-Lehrgang auf der Villanderer-Latzfonser Alm

Vom 22.-23. August fand bei der Stöfflhütte auf der Villanderer-Latzfonser Alm zum ersten Mal der Schuhplattel-Lehrgang der Arge Volkstanz in Südtirol, Bezirk Eisacktal statt.

Die Grunschläge sitzen beim "Hiatabua"
Badge Local
Die Grunschläge sitzen beim "Hiatabua"

17 Tänzer aus Villanders, Brixen, Wiesen, Montan und Cavalese nahmen an der 2-tägigen Veranstaltung teil. Da sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene Plattler  anwesend waren, wurde unter der Leitung von Andreas Mayrhofer und Michael Niederstätter in 2 Gruppen geprobt.

Während die Neulinge die Grundschläge erlernten, studierte die andere Gruppe 5 neue Tänze ein, u a. den Mahder, den Ramsauer und den Floitenschlager. Neben dem Tanz wurde auch auf die Entstehungsgeschichte des Schuhplattelns eingegangen. Am Abend ließen die Tänzer den Tag beim gemütlichen Beisammensein mit Musik und Gesang ausklingen. Zum Abschluss wäre für den Sonntag ein Auftritt bei einem Fest geplant gewesen, welches jedoch witterungsbedingt verschoben werden musste.

Geschichte:

Der Schuhplattler war ursprünglich ein freier Werbetanz und wurde nur im Paartanz praktiziert. Beim Landler plattelte der Bursch dem Dirndl hinterher, um sein Herz zu erobern. Später trafen sich die Burschen auch ohne die Damen; daraus entstanden die Burschenplattler. Aufzeichnungen zufolge existiert der heutige Schuhplattler seit dem 18. Jahrhundert und kommt aus dem bäuerlichen Umfeld Bayerns, Österreichs und Südtirols. Es wird jedoch vermutet, dass bereits im 11. Jahrhundert dem Platteln ähnliche Tänze vorgeführt wurden. Heute wird dieser Brauch häufig von den örtlichen Volkstanzgruppen gepflegt, um die Tradition zu erhalten und weiterzugeben.

Arge Volkstanz in Südtirol, Bezirk Eisacktal

stol