Freitag, 28. Februar 2020

„Es ist Zeit für etwas Neues“

Kygo, Martin Garrix, Tiesto, Zedd und Co. gehören aktuell zu den bekanntesten Künstlern im Bereich EDM, also elektronische Tanzmusik. Innerhalb der globalen Dance-Familie existiert eine fast unüberschaubare Zahl an Subgenres. Und bald könnte ein neues dazukommen: Psycore – kreiert vom 38-jährigen Brunecker Manuel Bernardelli alias Stereotype.

Manuel Bernardelli alias Stereotype.
Badge Local
Manuel Bernardelli alias Stereotype. - Foto: © Stereotype
Stereotype macht Musik seit er 2008 von Bruneck nach Antwerpen umgezogen ist. „Ich wanderte aus, mit wenigen Tausend Euro in der Tasche, einem Computer und Basis-Equipment. Mehr hatte ich nicht. Der Hintergrund war, dass die Benelux-Länder so etwas wie der Mittelpunkt der Dance-Industrie weltweit waren und nach wie vor sind.“ Ab 2010 veröffentlichte er eine Vielzahl von Songs, alle im Bereich Hardcore, einer härteren und aggressiveren Form der Dance-Musik. Und legte auf den größten Festivals der Szene auf.



Nun ist Stereotype zurück in seiner Heimat Südtirol. Von hier aus möchte er einen neuen Musikstil in der Dance-Welt etablieren. Passend dazu, gewissermaßen genredefinierend, veröffentlicht er sein Album „Psycore“. Der Titel ist Programm: „Ich habe Hardcore und Psy-Trance, zwei angestammte Musikstile, die in Clubs rund um den Globus gespielt werden, an sich aber sehr unterschiedlich sind, miteinander fusioniert.

Ich weiß, dass ich damit völliges Neuland betrete, aber ich bin überzeugt davon, dass sich Psycore durchsetzen wird. Es ist Zeit für etwas Neues und Frisches in der elektronischen Musikszene“, sagt Stereotype.
Und was ist, wenn die Sache schiefläuft? „Es gibt keinen Plan B. Ich fühle mich unglaublich wohl, bei dem was ich derzeit mache. Ich lasse mir von keinem Labelmanager mehr vorschreiben, was geht und nicht geht, sondern verwirkliche mich im Studio zu 100%. Es fühlt sich für mich an wie ein musikalischer Neuanfang.“

_______________________________________
Ein ganzseitiges Interview mit Stereotype gibt's im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

hil