Montag, 07. März 2016

„Es kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird“

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat unmittelbar vor dem EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise der Forderung nach Schließung der Balkanroute widersprochen.

Angela Merkel
Angela Merkel - Foto: © APA/AFP

„Es kann nicht sein, dass irgendetwas geschlossen wird“, sagte sie am Montag beim Eintreffen im Gipfelgebäude in Brüssel.

Die Zahl der Flüchtlinge müsse nicht nur für einige Länder, sondern für alle verringert werden. Dazu sei eine „nachhaltige Lösung“ gemeinsam mit der Türkei erforderlich.

Merkel wandte sich damit gegen eine Formulierung im Entwurf der Schlusserklärung des Gipfels, wonach die Balkanroute für Flüchtlinge aus Syrien nun „geschlossen“ sei. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hatte zuvor eine Schließung der Balkanroute verteidigt.

apa/dpa

stol