Donnerstag, 03. März 2016

EU und Kuba verhandeln über Menschenrechte

Mit Gesprächen über das schwierige Thema Menschenrechte hat in Havanna die siebente Verhandlungsrunde zwischen der Europäischen Union und Kuba über ein Rahmenabkommen für politischen Dialog und Zusammenarbeit am Donnerstag begonnen.

Symbolfoto
Symbolfoto - Foto: © APA/DPA

Bei dem Treffen in der kubanischen Hauptstadt sprachen EU-Unterhändler Christian Leffler und Kubas stellvertretender Außenminister Abelardo Moreno außerdem über Migration und Maßnahmen zur Beschränkung des Waffenhandels.

Im April 2014 hatten die EU und Kuba die Verhandlungen aufgenommen. Mit dem Abkommen will die Europäische Union eine neue Grundlage für ihre Beziehungen zu Kuba schaffen.

Diese sind bisher durch den „Gemeinsamen Standpunkt“ von 1996 an Forderungen zur Verbesserung der Menschenrechtslage in dem sozialistischen Karibikstaat geknüpft. Kuba ist das einzige Land in Lateinamerika, das kein Abkommen über politischen Dialog mit der EU geschlossen hat.

apa/dpa

stol