Mittwoch, 09. November 2016

Europas Börsen im Frühhandel nach Trump-Sieg tiefrot

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Mittwoch im Eröffnungshandel nach dem überraschenden Wahlsieg von Donald Trump mit massiven Verlusten gezeigt. Die Abschläge wurden jedoch rasch wieder etwas eingegrenzt. Die Analysten von der Commerzbank schreiben in einer ersten Einschätzung von einem politischen Erdbeben. An den Finanzmärkten gilt der neue US-Präsident als unberechenbar und dies sorgt für starken Verkaufsdruck.

Europas Leitbörsen haben am Mittwoch den Handel mit massiven Verlusten geöffnet.
Europas Leitbörsen haben am Mittwoch den Handel mit massiven Verlusten geöffnet. - Foto: © APA/AFP

Der Euro-Stoxx-50 rasselte kurz nach Sitzungsauftakt 1,64 Prozent auf 2.973,70 Einheiten nach unten. Der DAX in Frankfurt fiel 1,57 Prozent auf 10.318,09 Punkte zurück, nachdem das Minus zur Eröffnung noch etwa doppelt stark ausgefallen war. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 1,22 Prozent auf 6.759,74 Punkte. In Wien fiel der ATX um 1,89 Prozent. Hier betrug das Minus knapp nach der Eröffnung beachtliche 3,8 Prozent.

Aktien aus dem Finanzbereich verlieren an Wert

„Das Horrorszenario für die Finanzmärkte ist eingetreten und die Meinungsforscher haben es geschafft, sich nach dem Brexit ein zweites Mal bis auf die Knochen zu blamieren“, formulierte ein Experte. Den stärksten Abwärtssog gab es für die Aktien aus dem Finanzbereich zu sehen.

Die Aktien der Banco Bilbao BBVA rasselten im Euro-Stoxx-50 um mehr als sieben Prozent nach unten. Intesa San Paolo verloren mehr als vier Prozent an Kurswert. Deutsche Bank und Allianz sackten jeweils mehr als 3,6 Prozent ab.

apa/dpa-afx

stol