Freitag, 29. Juni 2018

Ex-EU-Kommissar Antonio Vitorino wird neuer IOM-Chef

Nach 50 Jahren wird die Internationale Organisation für Migration der UNO (IOM) erstmals keinen Vorsitzenden aus den USA haben: US-Präsident Donald Trumps Kandidat konnte sich wegen des Vorwurfs islamfeindlicher Positionen nicht durchsetzen. Die IOM-Mitgliedstaaten lehnten Ken Isaacs im dritten Wahlgang ab. In der vierten Runde gewann der portugiesische ehemalige EU-Kommissar Antonio Vitorino.

Antonio Vitorino setzte sich gegen Trumps Kandidaten durch. - Foto: APA (AFP)
Antonio Vitorino setzte sich gegen Trumps Kandidaten durch. - Foto: APA (AFP)

stol