Mittwoch, 19. August 2015

Fähre mit 1.800 Flüchtlingen auf dem Weg nach Thessaloniki

Um die Lage auf Kos zu entspannen hat die Fähre „Eleftherios Venizelos“ die griechische Ferieninsel am Mittwoch in der Früh mit rund 1.800 Flüchtlingen an Bord in Richtung Thessaloniki verlassen.

Archivbild
Archivbild - Foto: © APA/EPA

Dies berichtete der staatliche griechische Rundfunk. Bei einem Zwischenstopp in Leros und Kalymnos werde die Fähre weitere rund 1.000 Migranten aufnehmen.

Von Thessaloniki ist die Grenze zu Mazedonien für die Migranten mit dem Bus in weniger als einer Stunde erreichbar. „Die Migranten wollen alle weggehen“, sagte der griechische Gesundheitsminister Panagiotis Kouroublis im griechischen Fernsehsender Skai. Er besuchte am Mittwoch in der Früh die Insel Lesbos, auf der seit Tagen fast 8.000 Flüchtlinge ausharren.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Kreisen der Küstenwache sollen bald zwei bis drei Fährschiffe Fahrten durch die Ägäis machen, um Tausende Asylsuchende von den Inseln aufs Festland zu bringen. Eine Fähre brachte Mittwoch früh mehr als 1.000 Migranten nach Piräus, wie das griechische Fernsehen zeigte.

apa/dpa

stol