Donnerstag, 08. Oktober 2015

Faymann bezweifelt Zeitplan für Hotspots

Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) bezweifelt, dass die elf Registrierungszentren für Migranten in Italien und Griechenland, sogenannte Hotspots, wie geplant bis Ende November einsatzbereit sind.

Foto: © LaPresse

„Selbst bis Ende des Jahres bin ich nur dann zuversichtlich, wenn es auch eine zentrale Koordination gibt, wesentlich mehr Mittel, wesentlich mehr Personal“, sagte Faymann im Ö1-„Morgenjournal“.

„Zu glauben, wenn man einen Beschluss fasst, dann ist es auch schon Realität, da muss man dort gewesen sein und sehen, dass es natürlich an allen Ecken und Enden fehlt“, fügte Faymann in dem am Donnerstag ausgestrahlten Gespräch hinzu.

Der Bundeskanzler hatte am Dienstag Hotspots auf der griechischen Insel Lesbos besucht. Er habe zum Teil gesehen, dass die technischen Möglichkeiten wie etwa Computer fehlten.

apa

stol