Freitag, 15. Februar 2019

Feuerwehr Mühlwald blickt zurück

Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Mühlwald

 v.l Bürgermeister Paul Niederbrunner, Kommandant Hartmann Oberlechner, Christian Obergasser, Alois Oberlechner, Erwin Eppacher, Kommandantenstellvertreter Martin Hopfgartner, Bezirksfeuerwehrpräsidentenstellvertreter Raimund Eppacher, Bürgermeisterstellvertreter Gebhard Mair
Badge Local
v.l Bürgermeister Paul Niederbrunner, Kommandant Hartmann Oberlechner, Christian Obergasser, Alois Oberlechner, Erwin Eppacher, Kommandantenstellvertreter Martin Hopfgartner, Bezirksfeuerwehrpräsidentenstellvertreter Raimund Eppacher, Bürgermeisterstellvertreter Gebhard Mair

36 Einsätze, 33 Übungen und Fortbildungen , 32 Ordnungsdienste bei kirchlichen Feiern und Parkplatzdienste bei Veranstaltungen. Das sind nur einige der  Zahlen, die Kommandant Hartmann Oberlechner bei der diesjährigen Vollversammlung präsentierte. Der Mitgliederstand beträgt 72 Personen. Die Mannschaft besteht aus 51 aktiven Mitgliedern, 14 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und 7 Ehrenmitglieder.

Das abgelaufene Jahr war ein turbulentes und einsatzreiches  Jahr für die Feuerwehr Mühlwald. Verkehrsunfälle, Tierbergungen, Brände, Sturmböen und Lawinenabgänge waren die Schwerpunkte zu welchen die Mühlwalder Feuerwehrmänner ausrücken mussten. Für Schulungen und Übungen leisteten die Wehrmänner 864 Stunden,  Ordnungs- und Parkplatzdienste  414 und für Einsätze 1276 Stunden. 2 Wehrmänner besuchten einen Fortbildungskurs an der Landesfeuerwehrschule in Vilpian. Eine Schulung wurde  im Rahmen des Projektes "Grenzüberschreitender Katastrophenschutz" in Lienz, Anwendung des  Zivilschutzbrowser absolviert. 

In Zusammenarbeit mit dem Weißen Kreuz, Gemeinde, Sponsoren gastronomischer Betriebe und Feuerwehr wurde eine AED Säule beim Gemeindehaus aufgestellt, wo für den Ernstfall ein Defibrillator den Erstrettern zur Verfügung steht.

Ein Techniker der Edyna informierte  bei einer theoretischen Übung über das richtige Verhalten, bei Einsätzen, wenn Elektroleitungen, durch Schnee- Sturm- und Windböen beschädigt werden und auf den Boden berühren und somit lebensgefährliche Gefahren lauern.

Besonders freut es, dass wieder eine Jugendgruppe mit 14 Mitgliedern dabei ist, welche im März ihre Tätigkeit begonnen hat. Der Jugendbetreuer Peter Mair am Tinkhof berichtete über die rege Tätigkeit der Feuerwehrjugend, von Übungen, Besichtigungen der Landesnotrufzentrale, der Südtiroler Flugrettung, bis hin zu den sportlichen Freizeitveranstaltungen. Für  Feuerwehrausbildung und Übungen hat die Jugend 232 und für Freizeitangebote 568 Stunden aufgebracht.

Der Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung der Kameraden Erwin Eppacher und Christian Obergasser, für ihre 15 jährige aktive  Tätigkeit in der Feuerwehr. Ihnen wurde das Verdienstkreuz in Bronze mit Urkunde überreicht.

Einen kräftigen Applaus erntete der Kamerad Alois Oberlechner, als der Kommandant ihm die Einladung zur Verleihung des Verdienstkreuzes in Gold, für 40 Jahre Mitglied bei der Feuerwehr,  beim  Bezirkstag am 6. April in Gais überbrachte.

Nach der Verlesung der Rechnungslegung  durch den Kassier Hermann Oberbichler, bedankte sich der Kommandant für seine vorbildliche Rechnungslegung und Kassaführung  und seine fleißige  Arbeit als Kassier. Die Kameraden bedankten sich bei ihm mit einem Applaus.

Lobend hob der Bürgemeister Paul Niederbrunner und sein Stellvertreter Gebhard Mair hervor, dass sich die Feuerwehr mit verschiedenen Veranstaltungen auch selbst aktiv an der Beschaffung von Geldmitteln für die Finanzierung des Feuerwehrdienstes beteiligen und damit auch zu einem lebendigen Dorfleben beitragen würden.

Grüße und Dankesworte des Bezirksfeuerwehrverbandes Unterpustertal überbrachte der Bezirksfeuerwehrpräsidentenstellvertreter Raimund Eppacher.

Ein Lob und großen Dank für die gute Zusammenarbeit erhielt die Feuerwehr auch von den Vertretern der Nachbarwehren, vom  Kommandantenstellvertreter Stefan Plankensteiner der Feuerwehr Lappach und Florian Oberlechner der Feuerwehr Mühlen. Die  Ehrengäste hoben bei den Grußworten die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr hervor. 

Abschließend dankte der Kommandant der Landesverwaltung, der Gemeindeverwaltung, Bezirksverband  und allen öffentlichen Körperschaften und Institutionen für die finanziellen Beiträge und Unterstützungen, als auch für die gute Zusammenarbeit. Einen großen Dank richtete er an alle Feuerwehrkameraden und deren Familien, für den Einsatz in Notsituationen. 

 

Feuerwehr Mühlwald , Mühlwald

stol