Sonntag, 28. Januar 2018

Flüchtlinge: Schlauchboot im Mittelmeer gesunken, 3 Tote

Im Mittelmeer zwischen Tunesien und Italien ist am Sonntag ein Schlauchboot mit 120 Flüchtlingen gekentert. Dabei kamen drei Migrantinnen ums Leben, 20 Menschen werden noch vermisst, berichtete die NGO SOS Mediterranee. Zu den Vermissten zählen mehrere Kinder.

Foto: © APA/AFP

86 wurden geborgen und auf das Rettungsboot Aquarius gebracht. Zwei Frauen, die in kritischem Zustand mit ihren Kindern an Bord des Schiffes genommen wurden, starben kurz nach der Rettung. Eine weitere Frau, die zusammen mit sechs Kindern ins Krankenhaus von Sfax (Tunesien) eingeliefert worden war, starb im Spital.

Klaus Merkle, Einsatzleiter an Bord der Aquarius, sprach von einer besonders schwierigen Hilfsaktion. Das Schlauchboot sei bereits gesunken, als das Schiff Aquarius eintraf. Mehrere Migranten hatten das Bewusstsein verloren, als sie gerettet wurden.

apa

stol