Sonntag, 27. August 2017

Flüchtlingsgipfel berät in Paris über Zusammenarbeit mit Afrika

Um über die Eindämmung von Fluchtbewegungen nach Europa zu beraten, hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron für heute (Montag) Nachmittag zu einem gemeinsamen europäisch-afrikanischen Gipfeltreffen nach Paris geladen.

Foto: © APA

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Amtskollegen aus Italien und Spanien, Paolo Gentiloni und Mariano Rajoy, werden dabei gemeinsam mit Macron die Staatschefs der Saharastaaten Tschad und Niger, Idriss Deby und Mahamadou Issoufou, sowie den Ministerpräsident der international anerkannten Übergangsregierung in Libyen, Fajis al-Sarraj treffen. Alle drei Staaten liegen entlang der Migrationsroute nach Europa.

„Diese Arbeiten werden die Gelegenheit sein, die Unterstützung Europas für Tschad, Niger und Libyen bei der Kontrolle und gesteuerten Verwaltung der Migrationsströme zu unterstreichen“, teilte der Elyseepalast vorab mit. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration sind in diesem Jahr bisher mehr als 120.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa gekommen, die meisten davon nach Italien.

apa/dpa

stol