Samstag, 19. September 2015

"Flüchtlingskinder in Heimen besser schützen"

Anlässlich des Weltkindertags am Sonntag hat die deutsche Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) einen besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsheimen gefordert.

Flüchtlingskinder sollen in den deutschen Heimen besser geschützt werden.
Flüchtlingskinder sollen in den deutschen Heimen besser geschützt werden. - Foto: © APA/EPA

„Wir müssen sicherstellen, dass Mindeststandards zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellen Übergriffen und Gewalt in den Erstaufnahmeeinrichtungen beachtet werden“, sagte Schwesig dem „Tagesspiegel“.
Frauen und ihre Kinder müssten etwa geschützte Duschen und abschließbare Toiletten haben.

„Mit einem Gesetz sorgen wir dafür, dass alle Kinder und Jugendlichen, die allein nach Deutschland kommen, so aufgenommen werden, wie es ihrem Kindeswohl entspricht“, sagte Schwesig. Sie nahm damit Bezug auf ein Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher, das am 1. Jänner in Kraft treten soll.

In einem zweiten Schritt solle dann auch sichergestellt werden, dass für die kindgerechte Ausstattung von Flüchtlingsunterkünften zusätzliche Mittel bereitgestellt werden. Vor Ort sei zwar viel Pragmatismus gefragt, der aber nicht auf Kosten des Kinderschutzes gehen dürfe.

apa/afp/stol 

stol