Montag, 15. Oktober 2018

Flüchtlingszahlen in EU zurückgegangen

Die Zahl der Flüchtlinge, die in die EU kamen, ist auch im September gegenüber dem Vergleichsmonat 2017 zurückgegangen. Es kamen um 12.900 illegale Migranten weniger in die EU - das ist laut Frontex ein Minus von 21 Prozent. In den ersten 9 Monaten des Jahres gab es insgesamt um 100.100 weniger Flüchtlinge als in den ersten 3 Quartalen 2017. Das ist ein Rückgang um ein Drittel.

Die zentrale Mittelmeerroute verzeichnete sogar ein Minus von 85 Prozent im September.
Die zentrale Mittelmeerroute verzeichnete sogar ein Minus von 85 Prozent im September. - Foto: © shutterstock

Allerdings verzeichnete die Westmittelmeerroute mit Spanien einen weiteren Zuzug von Migranten. Von Jänner bis September waren es 35.500 Flüchtlinge - das ist doppelt so viel wie im Vorjahr. Auf der östlichen Mittelmeerroute dagegen gingen die Zahlen um 5400 oder 25 Prozent im Septembervergleich zurück. In den ersten 9 Monaten gab es um 40.300 oder 40 Prozent weniger.

Zentrale Mittelmeerroute: Minus von 85 Prozent 

Die zentrale Mittelmeerroute verzeichnete sogar ein Minus von 85 Prozent im September - ein Rückgang auf 900 Migranten. Die ersten 3 Quartale brachten mit nur mehr 20.900 Flüchtlingen 80 Prozent weniger.

Zur Westbalkanroute heißt es laut Frontex, dass die Zahlen weiterhin sehr niedrig seien. Dagegen gebe es bei der Parallelroute über Albanien, Montenegro, Bosnien-Herzegowina sowie über Serbien und Bosnien-Herzegowina einen steigenden Migrationsdruck.

apa

stol