Dienstag, 19. April 2016

„Flugretter helfen“ mit 16.500 Euro

St. Pauls. Zum 10. Mal hat die Landesflugrettung Südtirol dem Bäuerlichen Notstandsfonds die Spendensammlung aus dem Verkauf des Kalenders übergeben.

Sepp Dariz (BNF), Philipp Franceschini und Isaak Vedani (Fotografen), Dr. Reinhold Marsoner (Stiftung Südtiroler Sparkasse)
Badge Local
Sepp Dariz (BNF), Philipp Franceschini und Isaak Vedani (Fotografen), Dr. Reinhold Marsoner (Stiftung Südtiroler Sparkasse)

Der Spendenbetrag wurde erst im Rahmen der Vollversammlung des Bäuerlichen Notstandsfonds bekannt gegeben. 16.500 Euro Spenden haben Notärzte, Krankenpfleger, Sanitäter sowie Piloten und Techniker der Flugrettung mit dem Kalender "Flugretter helfen" gesammelt. Seit vielen Jahren sammeln sie die tollen, naturverbundenen und spektakulären Fotos von Rettungseinsätzen. Jedes Jahr suchen sie 12 davon aus und bestücken damit jedes Kalenderblatt und verteilen letztendlich den Kalender. Die gesamte Aktion machen sie freiwillig und unentgeltlich. Dementsprechend groß war die Freude bei der erneuten Spendenübergabe und Obmann Sepp Dariz bedankte sich von Herzen ebenfalls bei der Stiftung Südtiroler Sparkasse für den Beitrag für die Druckkosten. 

Dr. Manfred Brandstätter, Primar des Landesnotfalldienstes ist beeindruckt über die Motivation und das Engagement seit vielen Jahren: „jeder Mensch kann plötzlich unvorbereitet in eine Notsituation geraten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die meisten Menschen tragen keine Schuld an ihrer Not, sie geraten durch Unfälle mit gravierenden gesundheitlichen Folgen, schwere Krankheiten, Tod oder ähnliche Schicksalsschläge unverschuldet in Situationen, in denen sie unsere Hilfe benötigen.

Wir Flugretter werden bei unserer Arbeit zu häufig mit solchen Situationen konfrontiert, bei denen sich für die Betroffenen und Angehörigen plötzlich

im Leben alles verändert und zum körperlichen Leid auch große finanzielle Notsituationen hinzukommen.

Obwohl dies unsere tägliche Arbeit darstellt, möchten wir wenigstens auf diesem Wege im Sinne von „hinschauen und nicht wegschauen“ unsere Anteilnahme zum Ausdruck bringen.“

Bäuerlicher Notstandsfonds, Bozen

stol