Freitag, 05. April 2019

"Flugretter helfen" mit 23.000 Euro

Marling. Der Spendenscheck wird im Rahmen der Vollversammlung des Bäuerlichen Notstandsfonds vom Flugretter Erich Näckler von der Südtiroler Landesflugrettung und Raffael Kostner vom Aiut Alpin übergeben. Die Aktion wird in der Freizeit und unentgeltlich bewältigt.

Spendenübergabe (v.li.) Otmar Pfeifer, Matthias Böhl, Raffael Kostner, Philipp Franceschini, Erich Näckler, Sepp Dariz
Badge Local
Spendenübergabe (v.li.) Otmar Pfeifer, Matthias Böhl, Raffael Kostner, Philipp Franceschini, Erich Näckler, Sepp Dariz

Kalenderaktion 2019

„Nach so vielen Jahren der guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Südtiroler Landesflugrettung, möchten wir den heurigen Kalender als Anlass dafür nehmen, allen Notärzten, Sanitätern und Krankenpflegern, sowie Piloten, Technikern und Fotografen unseren herzlichsten Dank, Wertschätzung und Anerkennung auszusprechen,“ sagt Sepp Dariz Obmann des Bäuerlichen Notstandsfonds. Flugretter gehören zu den ersten Einsatzkräften und nehmen die medizinische Erstversorgung vor; sie sind daher oft mit menschlichem Leiden konfrontiert und erschütternden Bildern ausgesetzt, was ihr großes nebenberufliches und freiwilliges Engagement erklären mag.

Die Kalenderaktion inspiriert und seit 15 Jahren aktiv vorangetrieben, hat insbesondere der Flugretter Erich Näckler. Er ist das Zugpferd, der unermüdlich und überzeugt hinter der Kalenderaktion steht, von der Gestaltung bis hin zum Druck, Freiwillige motiviert und die Spenden einsammelt. Man muss bedenken, dass jedes Jahr an die 2.000 Kalender zwölf Monate lang an die Aktion erinnern und das Gefühl vermitteln „Gutes getan zu haben“. Deshalb hat jeder einzelne Freiwillige und jeder einzelne Spender dazu beigetragen, dass seit Beginn der Aktion mit 209.000 Euro rund 60 Familien geholfen wurde, um die unmittelbaren Herausforderungen nach einem Schicksalsschlag leichter meistern zu können: Existenzängste lindern, Mut und Hoffnung schenken.

„Die gesamten Spesen des Kalenders 2019, konnten mit einer Spende der Firma Pfeifer Landtechnik und dem Beitrag der 5 Promille bezahlt werden. Wir sind uns unserer Verantwortung und des in uns gesetzten Vertrauens bewusst und garantieren, dass weiterhin jeder gesammelte Cent für direkte finanzielle Unterstützungen verwendet wird“, sagt Sepp Dariz abschließend.

Bäuerlicher Notstandsfonds, Bozen

stol