Mittwoch, 27. Januar 2016

Förder- und Aufholwoche an der FOS „Marie Curie“ Meran

Förderung von Interessen und Kompetenzen sowie Aufholen von Lernrückständen. Schülerinnen und Schüler wählen zwischen zahlreichen Angeboten.

Förder- und Aufholwoche an der FOS
Badge Local
Förder- und Aufholwoche an der FOS

Die Förder- und Aufholwoche an der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie mit Landesschwerpunkt Ernährung und Bewegung (FOS) „Marie Curie“ Meran bietet den Schülerinnen und Schülern einerseits die Möglichkeit, eventuell bestehende Lernrückstände aus dem 1. Semester aufzuholen.

Andererseits können sie aus einer Fülle von Kursen auswählen und ausgiebig ihren Interessen nachgehen. Fünf Tage lang ist der übliche Stundenplan aufgehoben. Lehrperson der FOS und Fachleute aus verschieden Bereichen, darunter auch Schülereltern, arbeiten zusammen mit den Schülerinnen und Schülern an verschiedensten Themen. Ob sportliche Aktivitäten wie Qi Gong, Stadtführungen auf Russisch, Kulinarisches aus aller Herren Länder, Lehrausgänge zu Betrieben und sozialen Einrichtungen, ein Bewerbungswettbewerb, kreative Arbeiten oder Geocaching, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Natürlich müssen Schülerinnen und Schüler auch Kurse in jenen Fächern belegen, in denen sie noch zu große Lücken aufweisen. In den so genannten Aufholkursen können sie gezielt mit den Fachlehrpersonen an ihren Schwächen arbeiten. Die Unterrichtszeit ist in große Blöcke eingeteilt. Dadurch bleibt mehr Zeit zum Üben. „Die Mischung aus Aufholkursen und frei zu wählenden Angeboten kommt uns sehr entgegen“, betont eine Schülerin.

Das Kurangebot ist weit gefächert. Eine Schülergruppe z. B. weilt mit den Sportlehrern zwei Tage in Pfelders. Eine andere arbeitet am Schulblog „Carnet Curie“. Veganes Kochen ist ebenso im Angebot wie hoch komplexe Versuche im Chemielabor und ein Kurs zur Gemeinwohlökonomie. Angebote aller Art gibt es außerdem in den Sprachen Englisch, Französisch und Russisch, Schnupperkurse für Chinesisch und Spanisch stoßen auf reges Interesse. Besonders beliebt sind Kurse, zu denen auch Grund- und MittelschülerInnen eingeladen werden, um zusammen mit den Fos-SchülerInnen zu arbeiten. Die Schülergruppe, die am Jugendparlament der Alpenkonvention (YPAC) teilnimmt, hat die Vorbereitung auf die diesjährige Parlamentssession mit einem Treffen mit Andreas Riedl vom Dachverband für Natur- und Umweltschutz begonnen.

Die Schülerinnen und Schüler werden in der Förder- und Aufholwoche noch mehr, als es sonst im Unterricht bereits geschieht, gezielt gefördert. Sie können Kompetenzen entdecken und stärken. Dabei stehen ihnen auch Eltern zur Seite, die mit eigenen Kursen das Angebot erweitern. „Manchmal ist es auch etwas chaotisch, aber das nehmen wir in Kauf“, meint ein FOS-Schüler.

FOS Marie Curie, Meran

stol